Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
STP Gas Booster 500, Martinsville Speedway - LIVE26.04.2014 - 08:15 Uhr
Highlight-Sendungen
Bojangles' Southern 500, Darlington Raceway - HIFGHLIGHT19.04.2014 - 23:15 Uhr
Die aktuelle Umfrage

Wird es beim Indy 500 am 25. Mai ein volles Starterfeld mit 33 Autos geben?

Natürlich, es werden rechtzeitig genau 33 Meldungen vorliegen.
Es werden sogar mehr als 33 Autos ins Qualifying gehen.
33 Autos wären klasse, aber dazu wird es wohl nicht ganz reichen.
Keine Chance, dafür ist die IndyCar-Serie nicht mehr attraktiv genug.
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Keselowski der Fahrer des Jahres

06. Dezember 2012 - 20:29 Uhr

Zum 46. Mal wurde in den USA der "Driver Of The Year" gewählt, der in diesem Jahr natürlich Brad Keselowski heißt

Brad Keselowski
NASCAR-Champion Brad Keselowski ist in den USA der Fahrer des Jahres
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Große Ehre für NASCAR-Champion Brad Keselowski: Der 28-jährige Penske-Pilot wurde in den USA nun zum "Driver Of The Year 2012" gewählt. Von einer 19-köpfigen Fachjury, ausschließlich bestehend aus US-Motorsport-Journalisten, erhielt Keselowski 18 Stimmen. Eine entfiel auf IndyCar-Champion Ryan Hunter-Reay.

Die Wahl zum "Driver Of The Year" ging 2012 bereits zum 46. Mal über die Bühne. "Alles, was Rang und Namen hat, hat diesen Award irgendwann einmal gewonnen", freute sich Keselowski. "Es macht mich sehr stolz, nun neben Persönlichkeiten wie Mark Donohue und Mario Andretti zu stehen." Andretti (1967) und Donohue (1968) waren die ersten beiden Gewinner dieser US-Auszeichnung.

ANZEIGE

"Für Brad und sein Team war 2012 eine sagenhafte Saison", ließ Keselowski-Boss Roger Penske verlauten. "Durch eine sehr konstante Saison mit fünf Einzelsiegen haben sie sich in eine gute Position für den Chase gebracht. In den Playoff-Rennen konnten sich Brad und das Team dann noch einmal steigern. Sie waren aggressiv, clever und diszipliniert. Damit haben sie den Titel geholt."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben