NASCAR auf Motorsport-Total.com
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Schafft Kyle Busch trotz monatelanger Verletzungspause den Einzug in den Chase?

Ja, er gewinnt mindestens ein Rennen.
Ja, er zieht über die Punktewertung ein.
Nein, das wird in diesem Jahr nichts mehr.
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport Live - FIA World Rally Championship02.07. 20:00
Motorsport Live - Formel 1 Training03.07. 11:00
Motorsport - DRM - Das Magazin der Deutschen Rallye Meisterschaft03.07. 12:35
Motorsport Live - Formel 1 Training03.07. 15:00
Motorsport - Formel 1 Training03.07. 20:00
Facebook
Google+

Firestone bis Ende 2018 Alleinausrüster

22. Dezember 2012 - 08:53 Uhr

Firestone bleibt bis einschließlich der Saison 2018 alleiniger Reifenlieferant der IndyCar-Serie - Interimschef Jeff Belskus erfreut über langfristige Bindung

Die IndyCars rennen bis Ende 2018 auf den Firehawks von Firestone
© IRL

(Motorsport-Total.com) - Firestone hat seinen bestehenden Vertrag als Alleinausrüster der IndyCar-Serie langfristig verlängert. Bis einschließlich der Saison 2018 fahren die IndyCars mit den Firehawks. Zuletzt hatte es immer wieder Gerüchte über eine Fortsetzung des Engagements von Firestone gegeben.

Mehrfach stand der Abschied der Bridgestone-Tochterfirma im Raum. Unter anderem dieser Punkt soll einer der Gründe für die Entlassung von Randy Bernard gewesen sein. Der Ex-IndyCar-Chef sah sich intensiv nach Alternativen um, nachdem der Firestone-Abschied zum Ende der Saison 2011 bereits in trockenen Tüchern war.

Im Februar 2012 besann man sich eines besseren und verlängerte den seit 1996 bestehenden Vertrag dann doch bis Ende 2014. Nach der Bernard-Entmachtung wurden nun unter Interimschef Jeff Belskus vier weitere Jahre drangehängt. "Dies ist ein wichtiger Schritt sowohl für Firestone als auch für die IndyCar-Serie. Wir sind sehr froh, die Partnerschaft fortzusetzen", so Belskus.

ANZEIGE

"Unsere Partnerschaft mit der IndyCar-Serie basiert auf gegenseitigem Respekt und ist ein Gewinn für alle Beteiligten", lässt Firestone-Rennchef Al Speyer angesichts der Vertragsverlängerung verlauten. "Unsere Vereinbarung, weiterhin gemeinsam an einem Strang zu ziehen, ist eine Offenbarung des Geschäftswerts, den beide Parteien in dieser Partnerschaft sehen."

Im Zuge der Vertragsverlängerung bleibt Firestone weiterhin Hauptsponsor des Rennens auf dem Texas Motor Speedway. Zudem werden in der Saison 2013 der Saisonauftakt in St. Petersburg und der Klassiker in Long Beach von Firestone gesponsert. Auch in der Aufsteigerklasse Indy Lights bleibt die Bridgestone-Tochterfirma Alleinausrüster auf dem Reifensektor. Anders als in der Topklasse IndyCar gilt der Vertrag bei den Indy Lights aber nur bis Ende der Saison 2013.

Artikeloptionen
Artikel bewerten