Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
Geico 400, Chicagoland Speedway - LIVE20.09.2014 - 08:15 Uhr
Highlight-Sendungen
Pure Michigan 400, Michigan International Speedway - HIGHLIGHT20.09.2014 - 23:05 Uhr
Die aktuelle Umfrage

Wer wird NASCAR-Champion 2014?

Ein Fahrer von Hendrick Motorsports (Kasey Kahne, Jeff Gordon, Jimmie Johnson, Dale Earnhardt Jr.)
Ein Fahrer von Joe Gibbs Racing (Denny Hamlin, Kyle Busch, Matt Kenseth)
Ein Fahrer von Roush/Fenway Racing (Greg Biffle, Carl Edwards)
Ein Fahrer von Stewart/Haas Racing (Kevin Harvick, Kurt Busch)
Ein Fahrer von Team Penske (Brad Keselowski, Joey Logano)
Ryan Newman (Richard Childress Racing)
Aric Almirola (Richard Petty Motorsports)
A.J. Allmendinger (JTG/Daugherty Racing)
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > US-Racing > Newsübersicht > Sonstiges

Daytona 24: Audi R8 mit drei Deutschen

20. Dezember 2012 - 00:07 Uhr

Marc Basseng, Rene Rast und Frank Stippler teilen sich beim 24-Stunden-Rennen von Daytona einen Audi R8 von APR Motorsports

Emanuele Pirro
Der Audi R8 von APR Motorsports feierte 2012 sein Daytona-Debüt
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - APR Motorsports brachte bereits im Vorjahr einen Audi R8 zum 24-Stunden-Rennen von Daytona. Damals war es eine Premiere und nun setzt APR-Chef Stephen Hooks noch einen drauf: Am 26. und 27. Januar 2013 sollen in Florida gleich zwei Audi R8 die wilde Hatz zweimal rund um die Uhr in Angriff nehmen. Ein R8 wird dabei gleich von drei deutschen Piloten gesteuert.

Marc Basseng, Rene Rast und Frank Stippler sitzen im Audi mit der Startnummer 52. Basseng und Stippler waren bereits im Sommer 2012 für APR aktiv, als Stippler den R8 beim Grand-Am-Rennen von Watkins Glen auf Startplatz zwei stellte. Basseng gewann in der Saison 2007 schon einmal die GT-Wertung von Daytona, Rast siegte in der GT-Klasse von Daytona im Vorjahr in einem Magnus-Porsche.

ANZEIGE

APR stammt eigentlich aus der Continental Tire Sports Car Challenge, die normalerweise im Vorprogramm der Grand-Am-Serie fährt. 2012 erfolgte das Daytona-Debüt, jetzt freut sich Teambesitzer Hooks auf mehr: "Im Vorjahr war es ein stolzer Moment für uns, als wir mit unserem APR-Audi die Start- und die Zielflagge sahen. Nun haben wir in Daytona ein zweites Auto mit Werksfahrern am Start. Dies wird erneut ein großartiges Erlebnis für unser Team werden."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben