NASCAR auf Motorsport-Total.com
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Welche Rennstrecke aus dem Kalender der zweiten oder dritten NASCAR-Liga sollte auch von der Topliga Sprint-Cup angesteuert werden?

Eldora Speedway
Elkhart Lake
Gateway Internatioal Raceway
Iowa Speedway
Mid-Ohio
Mosport
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels

Phoenix-Schlägerei: Wird Jeff Gordon bestraft?

12. November 2012 - 14:43 Uhr

Nach der Keilerei zwischen den Crews von Jeff Gordon und Clint Bowyer liegt der Ball nun bei NASCAR: Wie wird die Rennleitung auf die Szenen reagieren?

Jeff Gordon, Clint Bowyer
Der Auslöser: Jeff Gordon räumt Clint Bowyer ab, danach ging es rund ...
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Jeff Gordon gegen Clint Bowyer oder die Crews von Hendrick Motorsports gegen Michael Waltrip Racing. Eine handfeste Keilerei zweier Sprint-Cup-Mannschaften bildete am späten Sonntagabend den unschönen Höhepunkt eines denkwürdigen Phoenix-Finals, in dem Brad Keselowski (Penske-Dodge) zumindest eine Hand an den Meisterpokal 2012 legen durfte.

Beim Privatduell Gordon vs. Bowyer samt Revanchefoul und Schlägerei ging es nicht um den Rennsieg, sondern um eine Abrechnung diverser Ärgernisse, die beim vierfachen NASCAR-Champion letztendlich das Fass zum Überlaufen brachten. Was in der unmittelbaren Reaktion binnen Sekunden auch für das Waltrip-Team gilt, denn immerhin hatte auch die Startnummer 15 zum Zeitpunkt der Revancheaktion noch (geringe) Titelchancen.

ANZEIGE

Nun die große Frage: Wie wird NASCAR auf die Szenen reagieren? Gibt es eine Strafe für Jeff Gordon? Wenn ja, wie wird diese aussehen? Eine Sperre? Einen Punktabzug? Oder nur eine Geldstrafe? Am Sonntagabend wollte die Rennleitung dazu noch nichts verlauten lassen. "Das Beste ist jetzt, dass wir uns mit den Teams und Piloten an einen Tisch setzen", sagte Vize-Rennchef Robin Pemberton.

"Wir wollen versuchen, diese Situation hinter uns zu lassen. Wir wollen nach Homestead fahren und die Saison beenden." Ein erstes Meeting - unter Polizeischutz - gab es bereits vor Ort im Truck der Rennleitung inklusive der Piloten und deren Crewchiefs. Ausgang unbekannt, nur soviel: "Wir ermahnen die Piloten, so fair wie möglich zu agieren. Das scheint heute nicht der Fall gewesen zu sein, da sind einigen die Sicherungen durchgebrannt."

So wird der Dienstag wohl zu einem spannenden Tag werden, denn dann werden in der Regel die Strafen vom vorherigen Wochenende veröffentlicht. Der Fall Gordon/Bowyer dürfte dabei keine Ausnahme bilden. In der öffentlichen Diskussion wird in erster Linie die Kyle-Busch-Aktion aus dem Truck-Rennen von Texas 2011 als Vergleich herangezogen. Damals wurde Kyle Busch nach einem üblen Foul an Ron Hornaday Jr. gesperrt. Dies geschah allerdings unter Gelber Flagge.

Artikeloptionen
Artikel bewerten