NASCAR auf Motorsport-Total.com
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Welche Rennstrecke aus dem Kalender der zweiten oder dritten NASCAR-Liga sollte auch von der Topliga Sprint-Cup angesteuert werden?

Eldora Speedway
Elkhart Lake
Gateway Internatioal Raceway
Iowa Speedway
Mid-Ohio
Mosport
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Pit Lane

Homestead: Stenhouse verteidigt Nationwide-Titel

18. November 2012 - 12:16 Uhr

Ricky Stenhouse Jr. (Roush-Ford) ist der alte und neue Nationwide-Champion, während Rückkehrer Regan Smith (JR-Chevy) in Homestead auf Anhieb gewann

Ricky Stenhouse
Ricky Stenhouse Jr. ist der alte und neue Nationwide-Champion
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Die Sechs stand im Mittelpunkt: Zum sechsten Mal in der Geschichte der zweiten NASCAR-Liga gelang in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Titelverteidigung: Ricky Stenhouse Jr. im Roush-Ford mit der Startnummer sechs reichte beim Ford EcoBoost 300 auf dem Homestead/Miami Speedway ein sechster Platz zu seinem zweiten Nationwide-Titel nach 2011.

Der 25-jährige Stenhouse, der in der kommenden Sprint-Cup-Saison die Nachfolge von Matt Kenseth antreten wird, vergrößerte damit seinen Vorsprung in der Abschlusstabelle 2012: Am Ende hatte er 23 Punkte Abstand auf seinen einzig verbliebenen Konkurrenten Elliott Sadler (Childress-Chevrolet), der in Homestead Neunter wurde.

ANZEIGE

Gesamtdritter ist der ältere Childress-Enkel Austin Dillon nach Rang fünf im EcoBoost 300. Danica Patrick schrieb ebenfalls NASCAR-Geschichte: Nach Rang 13 in Homestead verteidigte die 30-Jährige in der Gesamtwertung ihren zehnten Platz und ist damit die erste Frau, die in der Abschlusswertung einer der drei großen nationalen NASCAR-Klassen (Sprint-Cup, Nationwide und Trucks) in den Top 10 auftaucht.

Doch der große Triumphator des Abends hieß erwartungsgemäß Stenhouse.
"Es ist klasse, zwei Meisterschaften in Folge zu holen", freute sich der Roush-Youngster. "Das haben erst sechs Leute geschafft und es zeigt mir, wie hart einer wie Jimmie Johnson arbeiten muss, wenn er den Sprint-Cup fünfmal in Serie gewinnen kann." Neben Stenhouse sind Sam Ard, Larry Pearson, Randy LaJoie, Dale Earnhardt Jr. und Martin Truex Jr. die anderen fünf Nationwide-Doppelsieger.

Respekt vor Jimmie Johnson

Das letzte Saisonrennen in Südflorida gewann Regan Smith im JR-Chevy, der dieses Auto in der Nationwide-Saison 2013 in allen 33 Saisonrennen fahren wird. Smith bezwang Polesetter Kyle Busch (Busch-Toyota), der damit zum ersten Mal seit acht Jahren kein einziges Nationwide-Saisonrennen gewann. Dritter wurde Brendan Gaughan im besten Childress-Chevy.

Für Sieger Smith war es sein erster Nationwide-Start seit dem Sommer 2007. "Es hat sich seitdem viel verändert", sagte der Sprint-Cup-Ersatzmann von Dale Earnhardt Jr., der nun in dessen Team fahren wird. "Dabei hat es nicht geschadet, dass wir von Beginn an ein schnelles Auto hatten." Smith qualifizierte den Junior-Chevy mit Hendrick-Power auf Startplatz zehn.

Erst Kyle Busch und später Austin Dillon hatten das Abschlussrennen mit insgesamt fünf Gelbphasen über weite Strecken im Griff, während Sieger Smith erst in der Schlussphase zuschlug. Champion Stenhouse lief im Rennverlauf nie wirklich Gefahr, seinen Punktevorsprung gegen Verfolger Sadler einzubüßen.

Die Top 10 aus Homestead:

01. Regan Smith (JR-Chevrolet)
02. Kyle Busch (Busch-Toyota)
03. Brendan Gaughan (Childress-Chevrolet)
04. Sam Hornish Jr. (Penske-Dodge)
05. Austin Dillon (Childress-Chevrolet)
06. Ricky Stenhouse Jr. (Roush-Ford)
07. Brian Scott (Gibbs-Toyota)
08. Ryan Blaney (Penske-Dodge)
09. Elliott Sadler (Childress-Chevrolet)
10. Cole Whitt (JR-Chevrolet)
---
13. Danica Patrick (JR-Chevrolet)
16. Joey Logano (Gibbs-Toyota)

Die Nationwide-Abschlusstabelle:

01. Ricky Stenhouse Jr. - 1.251 Punkte
02. Elliott Sadler - 1.228
03. Austin Dillon - 1.227
04. Sam Hornish Jr. - 1.146
05. Michael Annett - 1.082
06. Justin Allgaier - 1.076
07. Cole Whitt - 994
08. Mike Bliss - 902
09. Brian Scott - 853
10. Danica Patrick - 838

Artikeloptionen
Artikel bewerten