Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
AAA 400, Dover International Speedway - LIVE28.09.2014 - 19:00 Uhr
Highlight-Sendungen
AdvoCare 500, Atlanta Motor Speedway - HIGHLIGHT28.09.2014 - 18:05 Uhr
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Die aktuelle Umfrage

Wer wird NASCAR-Champion 2014?

Ein Fahrer von Hendrick Motorsports (Kasey Kahne, Jeff Gordon, Jimmie Johnson, Dale Earnhardt Jr.)
Ein Fahrer von Joe Gibbs Racing (Denny Hamlin, Kyle Busch, Matt Kenseth)
Ein Fahrer von Roush/Fenway Racing (Greg Biffle, Carl Edwards)
Ein Fahrer von Stewart/Haas Racing (Kevin Harvick, Kurt Busch)
Ein Fahrer von Team Penske (Brad Keselowski, Joey Logano)
Ryan Newman (Richard Childress Racing)
Aric Almirola (Richard Petty Motorsports)
A.J. Allmendinger (JTG/Daugherty Racing)
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Nationwide: Sadler nimmt Revanche für Indianapolis

05. August 2012 - 04:48 Uhr

Eine Woche nach dem Indy-Pech revanchiert sich Nationwide-Tabellenführer Elliott Sadler mit dem Sieg auf dem Iowa Speedway - Starke Youngster sorgen für Aufsehen

Elliott Sadler
Elliott Sadler holte Saisonsieg Nummer vier auf dem Iowa Speedway nach
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Nationwide-Tabellenführer Elliott Sadler (Childress-Chevrolet) nahm auf dem Iowa Speedway erfolgreich Revanche für seinen am vergangenen Wochenende in Indianapolis entgangenen Sieg und holte sich den Triumph stattdessen sieben Tage später ab. Im U.S. Cellular 250 wies Sadler den lange Zeit führenden Justin Allgaier (Turner-Chevrolet; 2.) nach dem letzten Restart knapp 60 Runden vor Schluss in die Schranken und holte sich mit 0,6 Sekunden Vorsprung seinen vierten Saisonsieg.

"Es war eine schwierige Woche", kommentierte ein sichtlich erleichterter Sadler in der Victory Lane. "Wir haben immer noch das Gefühl, dass wir das Rennen am vergangenen Wochenende hätten gewinnen müssen", so der Childress-Pilot in Anspielung auf die Durchfahrtsstrafe wegen eines vermeintlichen Frühstarts, die ihn um den Sieg im ersten Nationwide-Rennen auf dem Indianapolis Motor Speedway brachte.

ANZEIGE

"Aus diesem Grund fühlt sich dieser Sieg hier richtig gut an", freut sich der letztjährige Nationwide-Vizechampion über seine gelungene Revanche. Sadlers Vorsprung in der Gesamtwertung wuchs auf 18 Punkte an, da Childress-Teamkollege Austin Dillon nach einer Vibration und unplanmäßigem Green-Flag-Stop auf dem Iowa Speedway nur Platz 15 realisieren konnte.

Erstmals seit August 2010 kein Stenhouse-Sieg im "Corn State"

Der auf Platz drei der Gesamtwertung liegende Iowa-Spezialist Ricky Stenhouse (Roush-Ford) blieb hingegen gänzlich blass. Der amtierende Nationwide-Champion lief nach 250 Runden auf Platz fünf ein. Nach zuletzt drei Siegen in Folge auf dem 0,875-Meilen-Oval in Newton brachte es Stenhouse diesmal auf keine einzige Führungsrunde. Der Roush-Youngster zeigte sich am gesamten Wochenende mit dem Fahrverhalten seines Ford Mustang nicht restlos zufrieden und büßte in der Gesamtwertung sieben Punkte auf Tabellenführer Sadler ein.

Da der Sprint-Cup an diesem Wochenende in Pocono im fernen Pennsylvania gastiert, waren die Nationwide-Piloten im "Corn State" Iowa beinahe unter sich. Lediglich Kurt Busch, Sam Hornish Jr. und Joe Nemechek nahmen den Trip auf sich und drehten auch auf dem Iowa Speedway am Lenkrad. Auf Platz drei war Penske-Pilot Hornish der erfolgreichste Vertreter dieses reisefreudigen Trios. Kurt Busch (Busch-Toyota; 17.) lag bis zehn Runden vor Schluss seinerseits auf Kurs zu Platz drei, musste dann aber noch einmal bei der von Bruder Kyle angestellten Crew vorfahren, um einen völlig zerfledderten Reifen wechseln zu lassen.

Drei starke Youngster in den Top 10

So fanden sich nach 250 Runden diverse Jungspunde in den Top 10 wieder. Gibbs-Youngster Darrell Wallace zeigte wie schon beim ersten Auftritt auf dem Iowa Speedway vor drei Monaten erneut eine starke Leistung. Bei seinem Nationwide-Debüt im Mai war der 18-Jährige auf Anhieb auf Platz neun gefahren. Bei seinem erst zweiten Start in der zweiten NASCAR-Liga reichte es diesmal sogar zu Platz sieben. Aus der ersten Reihe ins Rennen gegangen knöpfte er Polesetter Elliott Sadler noch in der ersten Runde die Führung ab und hielt diese für 36 Umläufe, bevor er im Zuge des ersten Boxenstopps etwas zurückfiel.

Nach Wallace im Mai war es diesmal der 19 Jahre alte Brett Moffitt (RAB-Toyota), der sein Nationwide-Debüt als Neunter auf Anhieb in den Top 10 beendete. Direkt dahinter auf Platz zehn lief Ryan Blaney ein. Der 18-jährige Sohn von NASCAR-Routinier Dave Blaney saß im Penske-Dodge mit der Startnummer 22, der normalerweise von Brad Keselowski pilotiert wird und holte sich in seinem fünften Nationwide-Rennen seine zweite Top-10-Platzierung ab.

An einer solchen scheiterte Danica Patrick (JR-Chevrolet) als Elfte nur knapp. Johanna Long (ML-Chevrolet) lief knapp dahinter auf Rang 13 ein. Am kommenden Wochenende geht es auf dem Straßenkurs in Watkins Glen zur Sache.

Die Top 10 aus Newton:

01. Elliott Sadler (Childress-Chevrolet)
02. Justin Allgaier (Turner-Chevrolet)
03. Sam Hornish Jr. (Penske-Dodge)
04. Michael Annett (Petty-Ford)
05. Ricky Stenhouse (Roush-Ford)
06. Michael McDowell (Gibbs-Toyota)
07. Darrell Wallace (Gibbs-Toyota)
08. Jason Leffler (Turner-Chevrolet)
09. Brett Moffitt (RAB-Toyota)
10. Ryan Blaney (Penske-Dodge)
---
11. Danica Patrick (JR-Chevrolet)
13. Johanna Long (ML-Chevrolet)
15. Austin Dillon (Childress-Chevrolet)
17. Kurt Busch (Busch-Toyota)

Die Top 10 der Gesamtwertung (nach 20/33 Läufen):

01. Elliott Sadler - 751 Punkte
02. Austin Dillon -18
03. Ricky Stenhouse -21
04. Sam Hornish Jr. -34
05. Justin Allgaier -78
06. Michael Annett -104
07. Cole Whitt -149
08. Mike Bliss -203
09. Brian Scott -265
10. Danica Patrick -266

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben