NASCAR auf Motorsport-Total.com
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wie schneidet Simona de Silvestro mit Andretti Autosport beim 99. Indy 500 am 24. Mai ab?

Sie gewinnt das Rennen.
Sie fährt eine Top-5-Platzierung ein.
Sie kommt im Bereich von Platz sechs bis Platz zehn ins Ziel.
Sie beendet das Rennen außerhalb der Top 10.
Sie fällt aus.
Sie scheitert an der Qualifikation für das Rennen.
Pit Lane
Motorsport-Marktplatz
Kartmotor DD2
VB €1.450,00
Kartmotor DD2 - Verkauft wird ein Rotax DD2 Kartmotor (Wegen Klassenwechsel) mit allen anbauteilen wie auf den Fotos[...]

Saavedra fährt in Sonoma

17. Juli 2012 - 15:49 Uhr

Sebastian Saavedra wird Ende August in Sonoma wieder einen AFS/Andretti-Chevrolet fahren - Vorbereitung auf ein Vollzeitprogramm 2013

Sebastian Saavedra
Sebastian Saavedra saß beim Indy 500 schon einmal im AFS/Andretti-Chevy
© IndyCar/LAT

(Motorsport-Total.com) - Nach dem Indy 500 im Mai wird Sebastian Saavedra in dieser Saison noch eine zweite IndyCar-Chance bekommen. Der 22-jährige Kolumbianer soll Ende August das Sonoma-Rennen bestreiten. Dann wird Saavedra wieder in einem Andretti-Chevrolet sitzen, der zusammen mit dem AFS-Team eingesetzt wird.

Das Ganze geschieht bereits im Hinblick auf eine mögliche komplette IndyCar-Saison 2013, die das AFS-Team und Saavedra dann gemeinsam absolvieren wollen. Derzeit belegt Saavedra in der Gesamtwertung der IndyLights-Serie Platz drei und sein AFS-Teamchef Gary Peterson ist voll des Lobes über seinen Youngster.

"Es war die richtige Entscheidung, zurück in die IndyLights zu gehen", so Peterson. Saavedra war 2009 und 2010 schon einige IndyCar-Rennen gefahren. "Er hat nun mehr Oval- und Rundstreckenerfahrung und konnte parallel einige Male das neue IndyCar testen. Jetzt stehen die Zeichen gut für ein großartiges AFS/Andretti-Programm 2013."

ANZEIGE

Auch AFS hat bereits einmal einen Anlauf unternommen, sich bei den IndyCars zu etablieren. In der Saison 2011 fuhr Rafael Matos in den ersten Rennen die AFS-Startnummer 17. Als sich der Brasilianer dann etwas überraschend nicht für das Indy 500 im Mai qualifizieren konnte, verschwand das AFS-Team vorübergehend von der IndyCar-Bildfläche.

Artikeloptionen
Artikel bewerten