Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
STP Gas Booster 500, Martinsville Speedway - LIVE26.04.2014 - 08:15 Uhr
Highlight-Sendungen
Bojangles' Southern 500, Darlington Raceway - HIFGHLIGHT26.04.2014 - 23:10 Uhr
Die aktuelle Umfrage

Wird es beim Indy 500 am 25. Mai ein volles Starterfeld mit 33 Autos geben?

Natürlich, es werden rechtzeitig genau 33 Meldungen vorliegen.
Es werden sogar mehr als 33 Autos ins Qualifying gehen.
33 Autos wären klasse, aber dazu wird es wohl nicht ganz reichen.
Keine Chance, dafür ist die IndyCar-Serie nicht mehr attraktiv genug.
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Saavedra fährt in Sonoma

17. Juli 2012 - 15:49 Uhr

Sebastian Saavedra wird Ende August in Sonoma wieder einen AFS/Andretti-Chevrolet fahren - Vorbereitung auf ein Vollzeitprogramm 2013

Sebastian Saavedra
Sebastian Saavedra saß beim Indy 500 schon einmal im AFS/Andretti-Chevy
© IndyCar/LAT

(Motorsport-Total.com) - Nach dem Indy 500 im Mai wird Sebastian Saavedra in dieser Saison noch eine zweite IndyCar-Chance bekommen. Der 22-jährige Kolumbianer soll Ende August das Sonoma-Rennen bestreiten. Dann wird Saavedra wieder in einem Andretti-Chevrolet sitzen, der zusammen mit dem AFS-Team eingesetzt wird.

Das Ganze geschieht bereits im Hinblick auf eine mögliche komplette IndyCar-Saison 2013, die das AFS-Team und Saavedra dann gemeinsam absolvieren wollen. Derzeit belegt Saavedra in der Gesamtwertung der IndyLights-Serie Platz drei und sein AFS-Teamchef Gary Peterson ist voll des Lobes über seinen Youngster.

"Es war die richtige Entscheidung, zurück in die IndyLights zu gehen", so Peterson. Saavedra war 2009 und 2010 schon einige IndyCar-Rennen gefahren. "Er hat nun mehr Oval- und Rundstreckenerfahrung und konnte parallel einige Male das neue IndyCar testen. Jetzt stehen die Zeichen gut für ein großartiges AFS/Andretti-Programm 2013."

ANZEIGE

Auch AFS hat bereits einmal einen Anlauf unternommen, sich bei den IndyCars zu etablieren. In der Saison 2011 fuhr Rafael Matos in den ersten Rennen die AFS-Startnummer 17. Als sich der Brasilianer dann etwas überraschend nicht für das Indy 500 im Mai qualifizieren konnte, verschwand das AFS-Team vorübergehend von der IndyCar-Bildfläche.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben