Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
STP Gas Booster 500, Martinsville Speedway - LIVE26.04.2014 - 08:15 Uhr
Highlight-Sendungen
Bojangles' Southern 500, Darlington Raceway - HIFGHLIGHT19.04.2014 - 23:15 Uhr
Die aktuelle Umfrage

In Fontana und Martinsville knapp gescheitert: Wann und wo gewinnt "Six-Pack" Jimmie Johnson sein erstes Saisonrennen?

Im April (Fort Worth, Darlington oder Richmond)
Im Mai (Talladega, Kansas City oder Charlotte)
Im Juni, wenn es nach Dover geht - vorher wird das nichts
Erst in der zweiten Saisonhälfte
Johnson gewinnt 2014 gar kein Rennen
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Toyota dominiert den Dover-Auftakt

01. Juni 2012 - 18:40 Uhr

Gleich vier Toyota Camry standen am Ende der ersten Dover-Session auf den ersten Plätzen: Mark Martin vor Denny Hamlin, Martin Truex Jr. und Kyle Busch

Martin Truex Jun., Brian Vickers
Mark Martin und Martin Truex Jr. waren im ersten Dover-Training schnell
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Japan-Power in den USA. Gleich vier Toyotas lagen am Ende des ersten Freien Trainings auf dem Dover International Speedway ganz vorne. Oldie Mark Martin holte sich in 22.613 Sekunden die Bestzeit vor Denny Hamlin, der mit seiner frühen Marke von 22.625 Sekunden lange Zeit auf Platz eins gestanden war. Dahinter klassierten sich Lokalmatador Martin Truex Jr. (22.709) und Dover-Doppelsieger Kyle Busch (22.721).

Zweimal Michael Waltrip Racing und zweimal Joe Gibbs Racing unter den Top 4. Die schnelle "Monster-Mile" im US-Bundesstaat Delaware zeigte ihre Zähne also zumindest nicht der Toyota-Fraktion. "Ich möchte mein Heimrennen unbedingt gewinnen", sagte Truex auch stellvertretend für seine kollektiv starken Markenkollegen. Seit Juni 2007 wartet der Mann aus dem benachbarten New Jersey auf seinen zweiten Sprint-Cup-Sieg.

ANZEIGE

"Wir waren in dieser Saison schon einige Male dicht dran, konnten den Sack aber nie zumachen." Zum Beispiel in Kansas, als Denny Hamlin im Finale zu stark für Truex war. Fünf Jahre nach seinem Dover-Erfolg ist Truex also top-motiviert. Steht ihm im FedEx 400 wieder der Pilot des Hauptsponsors des 13. Saisonrennen im Weg? Hamlin konnte in Dover noch nie gewinnen, sein Crewchief Darian Grubb holte sich viele Ratschläge von der Kyle-Busch-Mannschaft.

Bester Nicht-Toyota war Tabellenführer Greg Biffle als Fünfter, während seine beiden Roush-Teamkollegen Matt Kenseth (12.) und Carl Edwards (16.) nicht in die Top 10 fahren konnten. Speziell Edwards zeigte sich mit dem Fahrverhalten äußerst unzufrieden, wollte dazu aber keine nähere Auskunft geben. Nur soviel: "Wir haben ein Problem."

Mit Charlotte-Sieger Kasey Kahne (8.) fuhr nur ein Hendrick-Chevy unter die Top 10, Jeff Gordon und Dale Earnhardt Jr. klassierten sich als 29., beziehungsweise 31. weit hinten im 46-köpfigen Feld. Juan Pablo Montoya (Earnhardt/Ganassi-Chevy) fuhr sich im Quali-Trimm in 23.006 Sekunden auf einen zwischenzeitlichen zweiten Platz, wurde am Ende aber bis auf Position 17 durchgereicht.

In einem wolkenverhangenen Dover bilden die Resultate dieser Session die Startreihenfolge für die Qualifikation am Samstag. Sollte es dann regnen, werden die Ergebnisse dieses Trainings sogar für die Startreihenfolge de FedEx 400 zu Rate gezogen. Allerdings verspricht der weitere Wetterbericht zunehmend bessere Bedingungen. Ab 20:45 Uhr findet auf der "Monster-Mile" das Abschlusstraining statt.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben