Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
STP Gas Booster 500, Martinsville Speedway - LIVE26.04.2014 - 08:15 Uhr
Highlight-Sendungen
Bojangles' Southern 500, Darlington Raceway - HIFGHLIGHT19.04.2014 - 23:15 Uhr
Die aktuelle Umfrage

Wird es beim Indy 500 am 25. Mai ein volles Starterfeld mit 33 Autos geben?

Natürlich, es werden rechtzeitig genau 33 Meldungen vorliegen.
Es werden sogar mehr als 33 Autos ins Qualifying gehen.
33 Autos wären klasse, aber dazu wird es wohl nicht ganz reichen.
Keine Chance, dafür ist die IndyCar-Serie nicht mehr attraktiv genug.
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Nationwide: Danica gegen Villeneuve und Piquet

21. Juni 2012 - 13:48 Uhr

Danica Patrick, Jacques Villeneuve, Nelson Piquet Jr., Max Papis, Sam Hornish Jr. - das Nationwide-Rennen von Road America ist äußerst prominent besetzt

Danica Patrick
Auf Danica Patrick wartet am Nationwide-Wochenende starke Konkurrenz
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Die Sprint-Cup-Asse der NASCAR fahren am Wochenende in Kalifornien, doch auch in der Nationwide-Serie geht es mächtig rund: Danica Patrick, Jacques Villeneuve, Nelson Piquet Jr., "Mad Max" Papis, Sam Hornish Jr. - das Sargento 200 in Elkhart Lake kann mit einigen großen Motorsport-Namen aufwarten. Es ist nach 2010 und 2011 erst die dritte Auflage eines NASCAR-Events in Road America.

Für Danica Patrick ist es nach Montreal 2011 der zweite Start auf einer NASCAR-Rundstrecke. Damals wurde sie nach diversen technischen Problemen als 24. gewertet. Nun soll mehr herausspringen, denn den 4,048 Meilen langen Kurs mit 14 Kurven kennt die 30-Jährige aus ihren Zeiten in der Atlantic-Serie. "Ich weiß genau, wo es links und rechts herumgeht", meint Patrick. Und "verglichen mit vielen NASCAR-Jungs habe ich eine Menge Erfahrung auf den Nicht-Ovalen."

ANZEIGE

Allerdings galt sie zu ihrer IndyCar-Zeit nicht gerade als Rundkursspezialistin, was Patrick so nicht stehen lassen mag. "Bei den IndyCars hatte ich vor allem Probleme in der Qualifikation, aber im Rennen selbst ging es eigentlich fast immer schön nach vorne." Natürlich sitzt sie am Wochenende wieder in ihrem giftgrünen JR-Chevrolet mit der Startnummer 7.

Wie Patrick wartet auch Jacques Villeneuve noch auf seinen ersten NASCAR-Sieg. Für den 41-jährigen Kanadier ist es der erste NASCAR-Auftritt des Jahres, den er wieder im starken Penske-Dodge mit der Startnummer 22 absolvieren wird. 2010 lag Villeneuve auf Siegeskurs, bevor ihn ein Defekt ereilte. Im Vorjahr wurde er Dritter. Road America ist sein achter Nationwide-Start, alle Rennen bestritt der ehemalige Formel-1-Weltmeister auf den drei Nicht-Ovalen von Elkhart Lake, Montreal und Watkins Glen.

Piquet rechnet sich Siegchancen aus

Nelson Piquet Jun.
Nelson Piquet Jun. vertritt in Road America die brasiliansichen Farben
© NASCAR

Auch Max Papis weiß ein starkes Team hinter sich: Der Italiener sitzt im Childress-Chevy mit der Startnummer 33. Die kanadische Rundkurslegende Ron Fellows fährt einen Hendrick-Chevrolet mit der Startnummer 5 und wird den Gesamtleadern Elliott Sadler (Childress-Chevy) und Ricky Stenhouse (Roush-Ford) kräftig einheizen. Sam Hornish Jr. startet im zweiten Penske-Dodge mit der Startnummer 12, die starke Gibbs-Armada wird dieses Mal von Michael McDowell angeführt, der wegen Road America sogar auf einen Sprint-Cup-Start in Sonoma verzichtet.

Für Nelson Piquet Jr. ist es sein dritter Nationwide-Start und die Premiere in Elkhart Lake. "Ich habe die meisten Jahre meiner Karriere auf den Rundkursen verbracht", sagt der Brasilianer, der in einem Turner-Chevrolet mit der Startnummer 30 Platz nehmen wird. Es sind Kundenautos von Hendrick Motorsports und so will auch Piquet ein Wörtchen mitsprechen: "Ich denke schon, dass wir am Wochenende eine Siegchance haben können."

Zudem fährt Piquet derzeit eine starke Saison in der Truck-Serie und kann in Elkhart Lake daher durchaus als ein aussichtsreicher Außenseiter betrachtet werden. Nach zwei Freien Trainings am Freitag geht es dann am Samstag Schlag auf Schlag: Die Qualifikation zum Sargento 200 beginnt um 16:15 Uhr MESZ, die 50 Nationwide-Runden von Road America starten um kurz nach 21:30 Uhr MESZ.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben