Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
AAA 400, Dover International Speedway - LIVE28.09.2014 - 19:00 Uhr
Highlight-Sendungen
AdvoCare 500, Atlanta Motor Speedway - HIGHLIGHT28.09.2014 - 18:05 Uhr
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Die aktuelle Umfrage

Wer wird NASCAR-Champion 2014?

Ein Fahrer von Hendrick Motorsports (Kasey Kahne, Jeff Gordon, Jimmie Johnson, Dale Earnhardt Jr.)
Ein Fahrer von Joe Gibbs Racing (Denny Hamlin, Kyle Busch, Matt Kenseth)
Ein Fahrer von Roush/Fenway Racing (Greg Biffle, Carl Edwards)
Ein Fahrer von Stewart/Haas Racing (Kevin Harvick, Kurt Busch)
Ein Fahrer von Team Penske (Brad Keselowski, Joey Logano)
Ryan Newman (Richard Childress Racing)
Aric Almirola (Richard Petty Motorsports)
A.J. Allmendinger (JTG/Daugherty Racing)
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Kein Ärger zwischen Power und Kanaan

13. Juni 2012 - 11:38 Uhr

Das harte Blocking-Manöver von Will Power hat keine Auswirkungen auf sein Verhältnis zu Tony Kanaan: "Mein Fehler, wir haben uns ausgesprochen"

Will Power
Kein böses Blut: Will Power gab seinen Fehler von Texas zu
© IndyCar

(Motorsport-Total.com) - Ein derartig massives Blocking-Manöver habe er "noch nie erlebt", schimpfte Tony Kanaan nach dem Texas-Rennen. Im Kampf um die Spitze war Will Power (Penske-Chevrolet) auf der Gegengerade quasi nach unten abgebogen, um den KV-Chevy des Brasilianers am Überholen zu hindern. Kanaan verlor jede Menge Schwung und Power bekam seitens der Rennleitung eine Strafe.

Diese Aktion sei "nicht akzeptabel", bemerkte Kanaan noch am Dienstag, als 21 IndyCar-Piloten auf dem Iowa Speedway testeten. Immerhin: "Menschen machen Fehler und Will war Manns genug, seinen Fehler auch zuzugeben. Am Ergebnis ändert sich aber leider nichts mehr." Kanaan wurde Elfter, Power kam als Achter ins Ziel.

ANZEIGE

Vor allem war der IndyCar-Veteran froh, "dass niemandem etwas passiert ist. Alles ist cool. Ich habe so etwas zwar nicht erwartet, aber sauer bin ich nicht mehr." Vor allem deshalb, weil sich Power ausgiebig entschuldigt hatte. "Es war mein Fehler. Es war eine Entscheidung, die ich in Sekundenbruchteilen fällen musste und sie war falsch."

Der IndyCar-Tabellenführer aus Australien ist eigentlich überhaupt nicht als unfairer Pilot bekannt. "So fahre ich normalerweise kein Rennen. Es war eine Reaktion und diese war nicht richtig." Kein böses Blut also zwischen Power und Kanaan: "Tony und ich haben uns ausgesprochen. Alles ist gut."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben