Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
STP Gas Booster 500, Martinsville Speedway - LIVE26.04.2014 - 08:15 Uhr
Highlight-Sendungen
Bojangles' Southern 500, Darlington Raceway - HIFGHLIGHT26.04.2014 - 23:10 Uhr
Die aktuelle Umfrage

Wird es beim Indy 500 am 25. Mai ein volles Starterfeld mit 33 Autos geben?

Natürlich, es werden rechtzeitig genau 33 Meldungen vorliegen.
Es werden sogar mehr als 33 Autos ins Qualifying gehen.
33 Autos wären klasse, aber dazu wird es wohl nicht ganz reichen.
Keine Chance, dafür ist die IndyCar-Serie nicht mehr attraktiv genug.
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Hohe Speeds: Kasey Kahne toppt Pocono-Tests

07. Juni 2012 - 23:14 Uhr

Die Geschwindigkeiten nahmen am zweiten Testtag von Pocono noch einmal massiv zu: Kasey Kahne (Hendrick-Chevrolet) am Ende ganz vorne

Kasey Kahne
Kasey Kahne fuhr bei den Pocono-Tests eine sehr schnelle Bestzeit
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Sage und schreibe 179,490 Meilen pro Stunde oder umgerechnet 288,89 Kilometer pro Stunde betrug die Durchschnittsgeschwindigkeit, die Kasey Kahne am zweiten Testtag in den brandneuen Asphalt auf dem Pocono Raceway nagelte. Der Hendrick-Pilot war damit der Schnellste von insgesamt 41 Teilnehmern, die sich zu den zweitägigen Sprint-Cup-Tests in den Wäldern von Pennsylvania eingefunden hatten.

Kahnes Zeit in der Nachmittagssession auf dem 2,5 Meilen langen Tri-Oval betrug 50.142 Sekunden. Am Vormittag hatte A.J. Allmendinger (Penske-Dodge) mit einem Schnitt von 177,190 Meilen pro Stunde eine Bestmarke aufgestellt. Mark Martin (Waltrip-Toyota) war am Mittwoch mit 175,380 Meilen pro Stunde der schnellste Sprint-Cup-Pilot gewesen. Im Vergleich zu Mark Martin steigerte Kahne die Pocono-Bestzeit um über eine Sekunde.

ANZEIGE

Anschließend gaben sich Fahrer und Offizielle vom neuen Belag beeindruckt. "Es ist topfeben", gab NASCAR-Vizerennchef Robin Pemberton zu Protokoll. "Die Strecke ist definitiv schneller und besitzt jede Menge Grip. Soweit ich es überblicken kann, gibt es in der Garage nur positive Reaktionen." So sah es auch Kahnes Teamkollege Jeff Gordon (50.203/4.): "Wir haben schon einige Neuasphaltierungen erlebt, wo die Strecke dann sehr rutschig war. Dies ist hier nicht der Fall."

Rang zwei ging an den besten Earnhardt/Ganassi-Chevrolet von Jamie McMurray (50.167) vor NASCAR-Oldie Mark Martin (50.170). Den besten Schnitt über zehn aufeinander folgende Runden erzielte Kyle Busch (Gibbs-Toyota; 176.063), der in 50.956 Sekunden auf der Zeitenliste Rang 21 holte. Zweiter in dieser Zehn-Runden-Tabelle wurde Dale Earnhardt Jr. (Hendrick-Chevrolet; 175.909), der im Gesamtergebnis Platz zwölf erreichte.

Obwohl die Mehrzahl der Piloten davon ausgeht, dass sich die Charakteristik der Strecke durch den neuen Belag nicht verändert hat, bleibt die Frage noch offen, ob sich das Renngeschehen am Wochenende neu definiert. Pocono-Spezialist Denny Hamlin (Gibbs-Toyota; 8.) erwartet etwa "eine Menge Drafting, speziell auf den langen Geraden. Und wir werden massive Dive-Bomb-Manöver in die Kurven hinein sehen."

Damit sind die Testfahrten beendet, am Freitag folgen zwei reguläre Trainingssessions. Die Qualifikation zum Pocono 400 beginnt am Samstag um 17:10 Uhr MESZ, die Startflagge auf dem "Tricky-Triangle" fällt am Sonntagabend um kurz nach 19:00 Uhr MESZ.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben