NASCAR auf Motorsport-Total.com
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Das könnte Sie auch interessieren
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Was ist für Chase Elliott in seiner Rookie-Saison 2016 im Sprint-Cup erreichbar?

Er macht es wie 2014 in der Nationwide-Serie und wird als Rookie auf Anhieb Champion.
Er schafft den Sprung in den Chase, für den Titel reicht es aber nicht.
Er fährt konstant im vorderen Mittelfeld mit, gewinnt aber kein Rennen und verpasst den Chase.
Er muss sich strecken, den Rookie-Titel zu gewinnen.
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott07.02. 20:15
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott07.02. 21:15
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott10.02. 20:45
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott10.02. 21:45
Motorsport Live - FIA World Rally Championship11.02. 20:00
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Formel-1-Routiniers über Indy: "Großartig"

11. Mai 2012 - 01:37 Uhr

Rubens Barrichello und Jean Alesi drehten am Donnerstag ihre ersten Runden in Indianapolis und gaben sich hinterher schwer beeindruckt

Jean Alesi
Jean Alesi beobachtet das Indy-Geschehen: Noch fehlen sechs Sekunden ...
© IndyCar/LAT

(Motorsport-Total.com) - Die beiden Formel-1-Veteranen Rubens Barrichello und Jean Alesi erlebten am Donnerstag in Indianapolis fast gleichzeitig eine Premiere. Beide drehten ihre ersten Runden auf dem so traditionsreichen 2,5 Meilen-Oval und gaben sich danach einstimmig in ihrer Beurteilung: "Einfach großartig", lautete das französisch-brasilianische Schlagwort des Rookie-Tages.

Allerdings mit einem unterschiedlichen Resultat: Während Barrichello locker das dreistufige Rookie-Programm der IndyCars bestand, muss sich Alesi gedulden. Der 47-Jährige drehte insgesamt nur 18 Shakedown-Runden und wird nachsitzen müssen. Sein Speed von 186,387 Meilen pro Stunde lag noch deutlich unter der geforderten Rookie-Grenze von 210 Meilen, die zudem über 15 fliegende Runden gehalten werden müssen.

ANZEIGE

"Es gibt für alles ein erstes Mal", sagte Alesi nach seinem Debüt. "Es war ein großer Tag für mich und ich bin sehr glücklich, zusammen mit Lotus auf dieser großartigen Rennstrecke zu sein. Nun werde ich besser schlafen." Seine ersten Eindrücke lauten: "Wenn du aus der Box heraus rollst, dann merkst du die Spannung. Aber sobald du die Gänge hoch schaltest, bist du in deiner Welt."

Seine Losung heißt Geduld. "Ich bin schon so lange im Motorsport, aber auf einem Oval bin ich noch nie gefahren. Insofern bin ich sehr glücklich, diesen Teil erreicht zu haben." Eigentlich war so gut wie alles neu: Sowohl für Alesi, als auch für sein Team Fan Force United und Motorenlieferant Lotus waren es die ersten IndyCar-Ovalrunden in Indianapolis.

"Was ich sagen kann: Es ist sauschnell", merkte der Lotus-Markenbotschafter an. "Ich muss so viele Dinge lernen, aber mein erster Eindruck ist großartig. Am Ende geht es nur darum, wie sich ein Fahrer auf einer Strecke fühlt und ich fühle mich gut." Wie schnell die Greenhorn-Kombination Alesi/Lotus wirklich sein kann, werden die kommenden Tage beweisen. Derzeit fehlen über sechs Sekunden.

Ganz anders liegt die Sachlage bei IndyCar-Vollzeitpilot Barrichello. In dessen KV-Team herrschte große Freude über das erfolgreiche Rookie-Programm, dass die letzte Stufe der offiziellen Starterlaubnis zum Indy 500 darstellt. "Es war ein sehr erfolgreicher Tag", lautete das zufriedene Barrichello-Fazit. "Ich freue mich auf Samstag, wenn die offiziellen Trainings beginnen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten