Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
Crown Royal at the Brickyard 400, Indianapolis Motor Speedway - LIVE09.08.2014 - 08:15 Uhr
Highlight-Sendungen
Camping World RV Sales 301, New Hampshire Motor Speedway - HIGHLIGHT02.08.2014 - 23:15 Uhr
Die aktuelle Umfrage

Endspurt: Wer holt den IndyCar-Titel 2014?

Will Power
Helio Castroneves
Ryan Hunter-Reay
Simon Pagenaud
Juan Pablo Montoya
Scott Dixon
Ein anderer Pilot
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Jimmie Johnson: Zehn Jahre später ...

24. April 2012 - 19:24 Uhr

Genau vor zehn Jahren holte sich Jimmie Johnson in Fontana seinen ersten Sprint-Cup-Sieg: Wird die Serie am Wochenende in Richmond fortgesetzt?

Jimmie Johnson
Der bislang letzte Jimmie-Johnson-Sieg: Kansas im Oktober 2011
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Seit Oktober 2011 wartet Hendrick Motorsports auf seinen 200. Sprint-Cup-Sieg. Mittlerweile sind es 14 Rennen ohne einen Sieg von Jimmie Johnson, Jeff Gordon, Dale Earnhardt Jr. oder Kasey Kahne. Eine ungewöhnlich lange Zeit für das Powerhouse der aktuellen NASCAR. Am kommenden Wochenende steigt in Richmond das Capital City 400 und dort erfolgt natürlich der nächste Anlauf.

Speziell für Jimmie Johnson wäre das Rennen am Samstag, den 28. April 2012, eine perfekte Gelegenheit, um die 200 für seinen Teamchef Rick Hendrick voll zu machen. Denn genau zehn Jahre zuvor, am 28. April 2002, feierte Johnson in Fontana seinen allerersten Cup-Erfolg. Diesem Debüt-Triumph ließ der fünffache NASCAR-Champion in der Zwischenzeit 54 weitere Siege folgen.

ANZEIGE

Damals war Kurt Busch - zu diesem Zeitpunkt noch in Diensten von Jack Roush - der dominierende Pilot, der 102 der 250 Fontana-Runden in Front lag. Doch gegen Rennende brachte Johnsons-Crewchief Chad Knaus die Startnummer 48 zu einem Fuel-Only-Stopp an die Box, was dem damaligen Youngster die Führung im Rennen bescherte.

In den letzten 14 Runden verteidigte Johnson seine Spitzenposition erfolgreich und gewann. Nur einen klitzekleinen Makel hatte dieser Triumph: Bei den natürlich folgenden Burnouts zerstörte der Kalifornier seinen Chevrolet-Motor und musste sich prompt beim damaligen Hendrick-Motorenpapst Randy Dorton entschuldigen.

Zehn Jahre später ist dies natürlich nur eine kleine Randnotiz. Johnson fuhr in seiner Karriere bisher 371 Sprint-Cup-Rennen, kam 152 Mal in die Top 5 und 230 Mal in die Top 10. Dazu holte er 25 Pole-Positionen, 55 Einzelsiege und fünf NASCAR-Titel. Auch in Richmond hat Johnson in den Jahren 2007 und 2008 bereits dreimal gewonnen. Kommt es in der Nacht von Samstag auf Sonntag (ab 1:30 Uhr MESZ) also zu einem doppelten Jubiläum?

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben