Jetzt gewinnen: Liqui Moly
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Rallye-Newsletter

Rallye-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Rallye-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Motorsport-Marktplatz
Mercedes Benz G 230
€7.900,00
Mercedes Benz G 230 - Mercedes Benz G 230 restaueriert - Oldtimerzulassung 
“sehr guter Zustand restauriert”
K[...]

WRX Kapstadt: Licht und Schatten bei Ekströms Team

13. November 2017 - 09:29 Uhr

Gemischte Bilanz bei EKS nach dem WRX-Saisonfinale: Vizeweltmeisterschaft für Ekström, Halbfinale für Heikkinen und ein Wochenende zum Vergessen für Nitiss

Mattias Ekström
Mattias Ekström sicherte sich in Kapstadt Rang drei und die Vizemeisterschaft
© Ferdi Kräling

(Motorsport-Total.com) - Mattias Ekström (EKS-Audi) hat sich in der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) den Vizeweltmeistertitel gesichert. Beim Saisonfinale in Kapstadt fuhr der Schwede auf Rang drei und verdrängte damit in der Gesamtwertung Petter Solberg (PSRX-Volkswagen) vom zweiten Platz, obwohl er aufgrund einer Terminüberschneidung mit der DTM einen Lauf weniger fuhr als der Norweger. Der bereits als Weltmeister feststehende Johan Kristoffersson (PSRX-Volkswagen) gewann das Rennen in Südafrika. In der Teamwertung wurde EKS Dritter.

Die Premiere der Rallycross-WM in Südafrika hat vollauf überzeugt. Volle Tribünen und packende Rennen bis zum Schluss - der letzte Lauf der Saison war beste Werbung für Rallycross. "Das war ein großartiges Wochenende", sagt Ekström mit einem Lächeln. "Natürlich wollen wir immer gewinnen, aber im Finale waren wir nicht schnell genug. Platz zwei in der Gesamtwertung ist schön, aber letzten Endes auch nur der erste Verliererplatz. Ich werde diesen Erfolg dennoch mit dem Team feiern und freue mich nach der langen Saison auf die Winterpause."

ANZEIGE

Toomas Heikkinen erreichte in Kapstadt zum elften Mal in dieser Saison das Halbfinale. Dort ging der Finne aus der letzten Startreihe ins Rennen und belegte Rang sechs. "Es war kein schlechtes Jahr", resümiert Heikkinen. "Wichtig für die Zukunft ist, öfter den Sprung ins Finale zu schaffen und dann um Pokale zu kämpfen."

Reinis Nitiss erlebte im dritten Audi S1 EKS RX quattro ein Wochenende zum Vergessen. Nach einem Reifenschaden am Samstag musste der Lette am Sonntag nach einer Kollision alle Hoffnungen auf den Einzug ins Halbfinale begraben. "Das war ein frustrierendes Ende einer durchwachsenen Saison", bilanziert Nitiss. "Nach einem guten Auftakt gab es ab dem vierten Lauf im Grunde keine echten Highlights mehr."

Für Audi und EKS endet in Südafrika eine erfolgreiche Saison 2017. Ekström gewann vier der insgesamt zwölf Saisonläufe und belegte zum Abschluss noch einmal Rang drei. Zusätzlich fuhr Heikkinen mit dem dritten Platz auf dem Estering einen weiteren Podestplatz ein. Bei elf der zwölf Rennwochenenden erreichte mindestens ein Fahrer im Audi S1 EKS RX quattro das Finale der schnellsten sechs Piloten. Vizeweltmeister Ekström gewann 23 seiner insgesamt 75 Einzelrennen. Mit zehn Laufsiegen ist der Schwede zusammen mit Petter Solberg der erfolgreichste Fahrer in der Rallycross-Geschichte.

Artikeloptionen
Artikel bewerten