MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


ADAC Sport Gala23.12. 00:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin23.12. 11:00
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott31.12. 19:00
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner

Sebastien Ogier will in Wales den Sack zumachen

09. Oktober 2017 - 09:21 Uhr

Nach der Rallye Spanien hat Sebastien Ogier in der WRC eine Hand am WM-Pokal und will bei der nächsten Rallye in Großbritannien den Titel einfahren

Sebastien Ogier, Julien Ingrassia
Sebastien Ogier ist WM-Titel Nummer fünf kaum noch zu nehmen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Den Sieg verpasst - und doch eine Menge gewonnen: So lautet das Fazit von Sebastien Ogier und M-Sport nach der Rallye Spanien, dem elften Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2017. Gegen Rallye-Sieger Kris Meeke im Citroen war zwar kein Kraut gewachsen, doch mit Platz zwei und 21 weiteren WM-Punkten konnte Ogier angesichts des Ausfalls seines WM-Rivalen Thierry Neuville (Hyundai) mehr als gut leben.

"Dieser zweite Platz ist wie ein Sieg", meint Ogier. "Es heißt zwar gerne, der Zweite ist der erste Verlierer, aber wir haben wichtige Punkte gewonnen und einen weiteren Schritt gemacht." Und mit genau diesem Ziel war Ogier nach Spanien gefahren. "Da nur noch drei Rallyes zu fahren waren, wusste ich, dass diese (Rallye; Anm. d. Red.) wichtig war", sagt er. "Ich möchte nicht mit einem kleinen Vorsprung nach Australien fahren und dann die Prüfungen eröffnen."

ANZEIGE

"Ich wollte hier punkten und in Großbritannien den letzten Schritt machen, diesen Plan habe ich im Kopf", so Ogier. Dieses Ziel ist in greifbare Nähe gerückt. Mit 37 Punkten Vorsprung auf seinen Teamkollegen Ott Tänak, der Neuville in Spanien von WM-Rang zwei verdrängte, reist Ogier zum vorletzten WM-Lauf nach Wales. Wird er dort mindestens Sechster, ist ihm der fünfte WM-Titel in Folge nicht mehr zu nehmen.

Dennoch mahnt Ogier: "Sicher ist gar nichts, das steht einmal fest. Aber ich bin zufrieden denn die Meisterschaft ist mein Hauptziel", so der Franzose. "Ich freue mich auch, dass das Team die Herstellerwertung so gut wie gewonnen hat." Dort fehlen M-Sport noch vier WM-Punkte zum ersten Titelgewinn seit 2007, als die Mannschaft noch Werksteam von Ford war. "Das ist einfach toll für M-Sport", sagt Ogier. "Wenn mir das am Beginn des Jahres, als ich zum Team gekommen bin, jemand gesagt hätte ..."

Artikeloptionen
Artikel bewerten