Jetzt gewinnen: Liqui Moly
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Forum
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Sie sind hier: Home > Rallye > Newsübersicht > News

Sebastien Loeb: 2018 muss der Sieg bei der Rallye Dakar her

02. Oktober 2017 - 16:11 Uhr

Jetzt oder nie: Sebastien Loeb fürchtet, dass sich Peugeot nach 2018 von der Rallye Dakar zurückzieht und will daher die nächste Ausgabe unbedingt gewinnen

Sebastien Loeb
Sebastien Loeb will die Rallye Dakar im dritten Anlauf gewinnen
© Peugeot Sport

(Motorsport-Total.com) - Aller guten Dinge sind drei: Dieses Motto erhebt Sebastien Loeb vor seinem dritten Start bei der Rallye Dakar fast schon zur Pflicht. Andernfalls fürchtet der neunmalige Rallye-Weltmeister, dass sich sein Traum vom Sieg bei der Marathon-Rallye in Südamerika nie erfüllt. "Es wird wichtig sein, die Dakar im nächsten Jahr zu gewinnen, denn ich denke es wird die letzte Gelegenheit sein", so Loeb gegenüber 'Motorsport-Total.com'.

"Vielleicht macht Peugeot weiter, aber ich glaube es nicht", geht der Franzose von einem Rückzug seines Teams nach der nächstjährigen Ausgabe der Rallye Dakar aus. Daher will Loeb den Klassiker unbedingt gewinnen, nachdem er bei den bisherigen beiden Teilnahmen zwar durch schnelle Zeiten überzeugte, aber durch einen Unfall beziehungsweise einen Technikdefekt mögliche Siege verpasste.

ANZEIGE

"Wir werden uns so gut wie möglich vorbereiten. Wir haben jetzt mehr Erfahrung, sowohl ich also auch Daniel (Elena, Beifahrer; Anm. d. Red.), und das Auto hat gezeigt, dass es schnell ist. Alle Zutaten für einen Sieg sind also vorhanden, aber einfach wird es nicht", sagt Loeb.

"Bei so einer langen Rallye wie der Dakar weiß man vorher nie, was einen erwartet. Wir wissen zwar, dass wir schnell genug sind, aber bei der Dakar geht es nicht nur ums Tempo. Man kann sich bei der Navigation verirren oder wie wir in diesem Jahr in Probleme geraten", so Loeb weiter.

"Ich habe einen guten Rhythmus und bin normalerweise schneller als meine Teamkollegen, aber wir verlieren bei der Navigation ein wenig Zeit. Daniel hat es in diesem Jahr gut gemacht, aber Peterhansels Beifahrer (Jean Paul Cottret; Anm. d. Red.) hat etwas mehr Erfahrung und in diesem Jahr fast keine Fehler gemacht", analysiert der Franzose Stärken und Schwächen.

Die Rallye Dakar startet am 6. Januar 2018 in der peruanischen Hauptstadt Lima und geht 14 Tage später im argentinischen Cordoba zu Ende. In den vergangenen beiden Jahren gewann Loebs Teamkollege und Rekordsieger Stephane Peterhansel.

Artikeloptionen
Artikel bewerten