Aktuelles Top-Video

So filmte eine DJI-Drohne die Rallye Spanien 2017

MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 16:30
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-Rallye-Videos

Thierry Neuville: Rallye Deutschland wird eine "Riesen Show"

12. August 2017 - 08:54 Uhr

Mit den 2017er-WRC-Autos verspricht Thierry Neuville den Fans bei der Rallye Deutschland noch mehr Spektakel

Thierry Neuville, Nicolas Gilsoul
Die 2017er-Autos sorgen bei der Rallye Deutschland für noch mehr Spektakel
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Nach der eher langsamen Rallye Frankreich auf Korsika können die WRC-Autos des Jahrgangs 2017 in der nächsten Woche bei der Rallye Deutschland erstmals ihre zusätzliche Motorleistung und bessere Aerodynamik auf Asphalt richtig ausspielen. Und darauf dürfen sich laut Hyundai-Pilot Thierry Neuville nicht nur die Fahrer, sondern auch die Zuschauer an den Strecken freuen. "Das wird eine Riesen Show", verspricht der Belgier im Interview mit 'Motorsport-Total.com'.

"Die neuen Autos sind viel leistungsstärker, machen mehr Lärm und sind für die Zuschauer attraktiver", meint Neuville. "Das bringt eine gute Atmosphäre bei der Rallye, und auch für uns wird es vom Fahrspaß her noch einmal eine Steigerung zum vorherigen Jahr." Und Spaß will der Hyundai-Pilot vor allem am Freitag haben, wenn die Route am ersten Tag durch die Weinberge des Moseltals fährt - Neuvilles Lieblingsteil der Rallye Deutschland.

ANZEIGE

"Sehr anspruchsvoll, es gibt richtig schnelle Streckenabschnitte. Die Straßen sind sehr eng, ein kleinster Fehler, und man kommt von der Strecke ab", charakterisiert Neuville die Wertungsprüfungen "Mittelmosel" und "Grafschaft". "Das ist sehr speziell, es ist die einzige Rallye im Jahr, bei der wir solche Strecken befahren. Das gefällt mir sehr, und wir sind dort auch immer sehr schnell."

Die größte Herausforderung wartet auf die Fahrer aus Sicht des Belgiers aber am Schlusstag, wo mit "Losheim am See" und "St. Wendeler Land" zwei völlig neue Wertungsprüfungen auf dem Programm stehen, die noch nie bei der Rallye Deutschland gefahren wurde. "Die werden meiner Meinung nach die anspruchsvollsten der Rallye sein", sagt Neuville über die beiden Abschnitte auf Feldwegen und Langstraßen im Saarland.

Zur Vorbereitung auf diese neuen Wertungsprüfungen stehen Neuville und seinem Beifahrer Nicolas Gilsoul nicht nur die Roadbooks mit der Streckenbeschreibung zur Verfügung. "Es gibt die Aufnahmen der Organisatoren, der die WPs gefilmt hat. Die kann ich mir anschauen, um zu sehen, was auf mich zukommt. So kann man vorausschauen, welches Set-up für die jeweiligen Tage das richtige ist", erklärt der Belgier.

Artikeloptionen
Artikel bewerten