Jetzt gewinnen: Liqui Moly
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Forum
Aktuelle Top-Rallye-Videos
Sie sind hier: Home > Rallye > Newsübersicht > Sonstiges

Peugeot schenkt Sebastien Loeb seine Pikes-Peak-Rakete

25. Juni 2017 - 15:18 Uhr

Große Freude bei Sebastien Loeb: Peugeot schenkt der Rallyelegende das Auto, mit dem er 2013 den Rekord beim Bergrennen am Pikes Peak gefahren war

Foto 1 von 8
Sebastien Loeb fuhr nach vier Jahren die ersten Runden im Peugeot 208 Pikes Peak.
Sebastien Loeb fuhr nach vier Jahren die ersten Runden im Peugeot 208 Pikes Peak.

(Motorsport-Total.com) - Peugeot hat beim neunmaligen Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb mit einem ganz besonderen Geschenk für leuchtende Augen gesorgt. Die Sportabteilung des französischen Autobauers übergab Loeb den Peugeot 208 T16, mit dem er 2013 beim legendären Bergrennen am Pikes Peak einen bis heute ungebrochenen Streckenrekord gefahren war.

"Ich habe davon geträumt, dass mir dieses Auto einmal gehört und freue mich daher sehr darüber, dass Peugeot es mir jetzt übergeben hat", sagt Loeb. Der Peugeot 208T16 Pikes Peak ist eines der extremsten Autos, die Peugeot jemals gebaut hat und basiert in Teilen auf den Prototypen, mit denen die Franzosen bei den 24 Stunden von Le Mans gefahren waren.

ANZEIGE

Der V6-Twin-Turbo-Motor liefert nach Angaben von Peugeot 875 PS Leistung. Das allradangetriebene Auto, in dem der Fahrer wie bei einem Formelfahrzeug in der Mitte sitzt, ist gerade einmal 875 Kilogramm schwer. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt das Auto in 1,8 Sekunden. Mit dieser "Rakete" hatte Loeb im Jahr 2013 die 19,99 Kilometer lange Strecke auf den Gipfel des Pikes Peak, die von einer Höhe von 2.865 auf 4.301 Meter führt, in 8:13.878 Minuten absolviert.

Nun saß der 43-Jährige nach vier Jahren zu ersten Mal wieder am Steuer des Autos. Mechaniker von Loebs eigenem Rennteam nahmen den Boliden unter Anleitung von Ingenieuren von Peugeot wieder in Betrieb, anschließend unternahm Loeb auf der Rennstrecke Anneau du Rhin im Elsass einen Shakedown.

"Dieses Auto zu fahren ist sehr komplex, aber es hat nicht lange gedauert, bis ich mich wieder zurechtgefunden habe. Das Fahrerlebnis am Lenkrad des 208T16 Pikes Peak ist nach wie vor unbeschreiblich", sagt Loeb.

Anfang September kann man die Rallyelegende dann auch öffentlich am Steuer des Pikes-Peak-Peugeot erleben. Am 9. und 10. September nimmt Loeb am Bergrennen "Turckheim-Trois Epis" teil. "Ich wollte es unbedingt noch einmal fahren, aber dann in meiner Heimatregion, dem Elsass", sagt er. "Das ist nicht nur für mich und mein Team, sondern auch für die französischen Motorsportfans sehr wichtig."

Artikeloptionen
Artikel bewerten