MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 16:30
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Marktplatz
Michelin S8C 21/65-18, 6 stück neu.
€750,00
Michelin S8C 21/65-18, 6 stück neu. - Michelin S8C 21/65-18, 6 stück neu.
750 euro ex versand. 
2 sind montiert gewesen aber nicht ge[...]
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Forum

WRX-Vorschau Hockenheim: Wer soll Ekström schlagen?

04. Mai 2017 - 15:48 Uhr

Nach zwei Siegen bei den ersten beiden Saisonrennen ist Mattias Ekström beim dritten Lauf der Rallycross-WM in Hockenheim klarer Favorit

Mattias Ekström
2016 gewann Mattias Ekström in Hockenheim vor Teamkollege Heikkinen
© FIAWorldRallycross.com

(Motorsport-Total.com) - Die Rallycross-WM (WRX) kommt an diesem Wochenende zum ersten Mal in der Saison 2017 nach Deutschland. Das dritte Saisonrennen findet auf dem Hockenheimring statt - zum dritten Mal in Folge im Rahmenprogramm des Saisonauftakts der DTM. 22 Fahrer (zur Teilnehmerliste) werden von Freitag bis Sonntag um WM-Punkte und den Einzug ins Finale kämpfen, doch einer wird besonders im Mittelpunkt stehen: Mattias Ekström (EKS-Audi).

Der amtierende Weltmeister absolviert an diesem Wochenende wieder ein Doppelprogramm und wird sowohl in der DTM als auch in der WRX fahren. Das dies seiner Leistung nicht abträglich sein muss, bewies der Schwede im vergangenen Jahr, als er in beiden Serien gewann. Das WRX-Finale endete 2016 sogar mit einem Doppelsieg von Ekströms Team, und nachdem er auch bei den ersten beiden Rennen der Saison 2017 triumphierte stellt sich die Frage: Wer soll Ekström in Hockenheim schlagen?

ANZEIGE

Doch der Schwede selbst sieht sich nicht als klaren Favoriten. "Es ist ein weiter Weg, bis man in der Rallycross-WM einen Pokal in der Hand hält. Die Konkurrenz ist in diesem Jahr noch härter und ein Sieg erfordert vollen Einsatz und eine perfekte Teamleistung", so Ekström, der gerne in Erinnerungen an das vergangene Jahr schwelgt. "Wenn ich an die voll besetzten Tribünen und die Stimmung im Motodrom zurückdenke, bekomme ich immer noch eine Gänsehaut", sagt er.

Timo Scheider trifft seine ehemaligen Kollegen

Ein besonderes Rennen in der Auftritt der WRX in Hockenheim auch für Timo Scheider (MJP-Ford), kehrt er doch an den Ort zurück, an dem er vor gut einem halben Jahr nicht ganz freiwillig seine Karriere in der DTM beenden musste. "Das Thema DTM und Audi ist abgeschlossen, da gibt es keinen Wehmut mehr", stellt Scheider im Interview mit 'Motorsport-Total.com' jedoch klar. "Ich habe in Hockenheim mit der Rallycross-WM eine eigene Aufgabe, darauf werde ich mich voll konzentrieren. Ich werde aber natürlich den ein oder anderen besuchen und Hallo sagen."

Nach dem unglücklichen Ende mit der teaminternen Kollision im Finale von Portugal hofft Petter Solberg (PSRX-Volkswagen) in Hockenheim auf ein Erfolgserlebnis. "Das gesamte Team ist bereit, in Hockenheim mit voller Kraft zurückzuschlagen", verspricht Solberg. "Ich mag diese Strecke sehe und habe 2015 dort gewonnen. Hoffentlich läuft es diesmal auch so gut."

Das hofft auch Sebastien Loeb (Peugeot-Hansen) - wenn auch in anderem Sinne. Der neunmaliger Rallye-Weltmeister möchte an seine Leistung in Montalegre anknüpfen, wo er vor zwei Wochen auf Rang zwei gefahren war. Mit Hockenheim folgt nun ein Kurs, denn Loeb mag. "Es ist immer schön, auf einer Formel-1-Strecke vor vielen Zuschauern zu fahren", sagt er. "Die Oberfläche ist gut, nur die Joker-Runde hat im vergangenen Jahr ihren Zweck nicht erfüllt."

Neue Streckenführung der Joker-Runde

Die bisherige Streckenführung der Joker-Runde hatte praktisch keinerlei Auswirkungen auf die Rundenzeit, vielmehr kamen die Fahrer mit einem Geschwindigkeitsüberschuss auf die reguläre Strecke zurück. Durch ein neues Layout soll dieses Problem in diesem Jahr behoben sein. Mit 1,280 Kilometern ist der Rallycross-Kurs in Hockenheim hinsichtlich der Distanz zwar nicht der längste im WRX-Kalender, allerdings ist die Rundenzeit mit gut 54 Sekunden länger als auf jeder anderen Rennstrecke.

Da die Rallycross-WM in Hockenheim nicht das Hauptrennen ist, weicht der Zeitplan vom sonst üblichen Schema ab. Schon am Freitag werden das Freie Training und die ersten beiden Qualifyings gefahren. Q3 und Q4 folgen dann am Samstag, die Halbfinals und das Finale (im Livestream) finden schon am Sonntagvormittag ab 11:10 Uhr statt. Für zusätzliche Spannung könnte das Wetter sorgen, denn für Sonntag ist Regen vorhergesagt.

Zeitplan WRX Hockenheim:

Freitag, 5. Mai:
10:30 Uhr: Freies Training
15:00 Uhr: Qualifying 1
16:00 Uhr: Qualifying 2

Samstag, 6. Mai:
17:30 Uhr: Qualifying 3
18:30 Uhr: Qualifying 4

Sonntag, 7. Mai:
11:10 Uhr: Halbfinale
11:35 Uhr: Finale

Artikeloptionen
Artikel bewerten