MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport Live - Audi Sport TT Cup27.05. 09:45
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin27.05. 13:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin27.05. 19:00
Red Bull Air Race06.06. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott09.06. 20:00
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Sie sind hier: Home > Rallye > Newsübersicht > News

Werksfahrer oder nicht: Wirbel um Östberg-Test

17. Mai 2017 - 17:06 Uhr

Ein Test in Argentinen von Mads Östberg sorgt für Wirbel: Er soll gegen das Testverbot verstoßen haben - Er selbst sieht sich dem Reglement nicht verpflichtet

Mads Ostberg
Mads Östberg fuhr in Argentinien einen vermeintlich unerlaubten Test
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Mads Östberg sorgt derzeit für Streitigkeiten in der Rallye-Weltmeisterschaft. Es geht um Testfahrten, die der Norweger vor dem letzten Event in Argentinien durchgeführt hatte. Aus Kostengründen sind Testfahrten außerhalb Europas eigentlich laut Sportlichem Reglement verboten, doch Östberg beharrt darauf, dass er diesem Gebot als Privatfahrer nicht unterliegt.

Das sehen allerdings einige Konkurrenten anders und beschwerten sich deswegen beim Automobil-Weltverband FIA. Sie sind der Meinung, dass er bei M-Sport für ein Werksteam unterwegs ist, weil diese ein aktuelles World Rallye Car einsetzen, was nur Werksteams vorbehalten ist - und als Fahrer für ein Werksteam sei er demnach de facto ein Werksfahrer.

"Um ehrlich zu sein, finde ich die Situation lustig", winkt der Norweger auf dieses Thema angesprochen nur ab. "Ich kann nichts anderes machen, als das als Kompliment zu sehen." Laut 'Autosport' habe die FIA entschieden, keine Strafe gegen Östberg zu verhängen. Allerdings soll noch geklärt werden, ob er vor dem Australien-Event im Herbst einen weiteren Test fahren kann.

Genutzt hat der Test Östberg am Ende nichts: Der Norweger war in Argentinien mit seinem Ford auf Rang zwei unterwegs, bevor er sich die Hinterradaufhängung beschädigte. Er wurde am Ende Neunter.

Artikeloptionen
Artikel bewerten