Aktuelles Top-Video

Sebastien Ogier im Formel-1-Auto

MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


DTM - Das Rennen23.07. 11:00
Motorsport Live - ADAC TCR Germany23.07. 11:55
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown23.07. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen23.07. 13:15
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse23.07. 14:15
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Aktuelle Top-Rallye-Videos
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Facebook
Google+
Motorsport-Marktplatz
Audi A4/S4/RS4 (B5) Instrumentenhalter
€35,00
Audi A4/S4/RS4 (B5) Instrumentenhalter - - Audi A4/S4/RS4 (B5) Instrumentenhalter/Ladedruckanzeige
In drei Varianten lieferbar:
- Unbearbeite[...]

WRX-Vorschau Montalegre: Zurück zu den Wurzeln

20. April 2017 - 13:03 Uhr

Vorschau auf das zweite Rennwochenende der Rallycross-WM in Montealegre, wo die PSRX-Piloten Solberg und Kristoffersson noch ungeschlagen sind

Montalegre
Zum zweiten Saisonlauf trifft sich die WRC in Montalegre
© FIAWorldRallycross.com

(Motorsport-Total.com) - Nach dem spannenden Saisonauftakt auf dem Formel-1-Kurs von Barcelona kehrt die Rallycross-WM (WRX) an diesem Wochenende für ihren zweiten Saisonlauf auf einen klassischen Rallycross-Kurs zurück - und gewissermaßen zu ihren Wurzeln, denn im portugiesischen Montalegre fand 2014 das allererste Rennen in der Geschichte der WRX statt. Auf den ersten Blick verspricht das Layout der Strecke mit der 250 Meter langen Start-Ziel-Geraden nur wenige Herausforderungen, doch der Teufel steckt im Detail.

Die lange Joker-Sektion, die von jedem Fahrer einmal pro Rennen durchfahren werden muss, bietet kaum Grip. Im anschließenden Kurvengeflecht verzeihen die hohen Randsteine keinen Fehler. Zudem ist das Überholen extrem schwierig, da es mit Ausnahme von Kurve 1 wenige Möglichkeiten gibt, sich auf der mit 945 Metern kürzesten Strecke im Kalender an Konkurrenten vorbeizubremsen.

Unberechenbar ist auch das Wetter: 2015 und 2016 waren die Rennen in Montalegre nach sintflutartigen Regenfällen eher Schlammfestspiele als Motorsport-Veranstaltungen. "Die schwierigen Witterungsbedingungen haben das Fahren extrem erschwert, aber wer am Sonntag ganz oben stehen will, muss für jedes Wetter das richtige Set-up haben", sagt Weltmeister Mattias Ekström (Audi). Für dieses Wochenende sind allerdings Sonnenschein und Temperaturen von an die 20 Grad Celsius vorhergesagt.

Gelingt Petter Solberg der dritte Streich?

Blickt man auf die Rennen in den vergangenen drei Jahren zurück, dann wäre alles andere als ein Sieg des Teams PSRX-Volkswagen eine Überraschung, denn Petter Solberg und Johan Kristoffersson sind in Montalegre noch ungeschlagen. Kristoffersson triumphierte dort 2015, Solberg 2014 und 2016. "Vor den portugiesischen Fans zu gewinnen, ist ein unglaubliches Gefühl", schwärmt der Norweger.

Einen erneuten Sieg des Rallycross-Weltmeisters der Jahre 2014 und 2015 will in erster Linie sein Nachfolger Ekström verhindern. Nach seinem Sieg beim Saisonauftakt will der Schwede in Montalegre nachlegen und eine offene Rechnung mit der Rennstrecke im Norden Portugals begleichen, nachdem er im vergangenen Jahr dort einmal mehr kein Glück hatte. "Bis zum Halbfinale lief alles nach Plan, dann hat mich ein Fehler in Kurve eins den Einzug ins Finale gekostet", blickt Ekström zurück. Mit Ausnahme des in diesem Jahr neuen Kurses in Kapstadt ist Montalegre die einzige Strecke im WRX-Kalender, auf der Ekström noch nicht im Finale stand.

Viel vorgenommen hat sich nach dem für ihn enttäuschenden Saisonstart Peugeot-Star Sebastien Loeb. "Ich muss unbedingt das Finale erreichen, um das schlechte Ergebnis in Barcelona wettzumachen", sagt der Franzose, der in Spanien den Einzug ins Halbfinale verpasst hatte. Dank einiger neuer Teile für den Peugeot 208 WRX ist Loeb aber zuversichtlich, in Portugal konkurrenzfähiger zu sein.

Zwei deutsche Fahrer am Start

Viele Augen dürften sich in Montalegre auch auf Timo Scheider (Ford) richten. Kann er seinen sensationellen zweiten Platz vom Saisoneinstand in Barcelona in Portugal bestätigen? Der zweimalige DTM-Champion versucht diesbezügliche Erwartungen zu dämpfen. "Ich bin und bleibe ein Anfänger. Die Erwartungshaltung wird zwar steigen, aber für mich fängt alles bei null an", so Scheider gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Jede Strecke ist neu für mich, ich muss alle erst lernen."

Erfreulich für die deutschen Fans: Mit Rene Münnich wird neben Timo Scheider ein zweiter deutscher Fahrer im Feld vertreten sein. Nachdem der Unternehmer aus Sachsen beim Saisonauftakt in Barcelona mit seinem in Eigenregie entwickelten SEAT Ibiza noch in der Europameisterschaft angetreten war, nutzt er die Rennpause in der EM zu einem Gaststart in der WRX. Damit werden in Montalegre sieben unterschiedliche Autos von fünf verschiedenen Herstellern im WRX-Starterfeld vertreten sein.

Zeitplan WRX Montalegre:

Samstag, 22. April
10:00 Uhr: Freies Training
13:30 Uhr: Qualifying 1
15:00 Uhr: Qualifying 2

Sonntag, 23. April
09:00 Uhr: Warm-up
10:30 Uhr: Qualifying 3
12:00 Uhr Qualifying 4
15:00 Uhr: Halbfinale
15:35 Uhr: Finale

Artikeloptionen
Artikel bewerten