Aktuelles Top-Video

So filmte eine DJI-Drohne die Rallye Spanien 2017

MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 16:30
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-Rallye-Videos
Sie sind hier: Home > Rallye > Newsübersicht > Feature

Kalle Rovanperä: Das 15-jährige WRC-Juwel

04. Oktober 2016 - 15:29 Uhr

Vom kindlichen Youtube-Star zum schnellen Youngster: Kalle Rovanperä ist mit seinen 15 Jahren eines der vielversprechendsten Rallye-Talente

Kalle Rovanperä
Kalle Rovanperä (rechts) ist trotz seiner Jugend ein umworbenes Talent
© FIA ERC

(Motorsport-Total.com) - Kalle Rovanperä ist gerade einmal 15 Jahre alt, hat aber schon ein World-Rally-Car von Toyota getestet, wird von WRC-Teamchefs umworben und hat gezeigt, dass er in der Rallye-Europameisterschaft mit den schnellsten mithalten kann. Der Sohn des Rallye-Schweden-Siegers von 2001 und früheren Peugeot-, SEAT- und Mitsubishi-WRC-Werksfahrers Harri Rovanperä, war bei der Rallye Liepaja einer der Gewinner der ERC-Colin-McRae-Flat-Out-Trophy für herausragende Leistungen.

Und dass, obwohl Rovanperä nicht einmal an der eigentlichen ERC-Veranstaltung teilnahm, weil er dafür noch zu jung ist. Stattdessen ging er beim parallel stattfindenden Lauf zur lettischen Meisterschaft an den Start und fuhr dabei bei den Wertungsprüfungen Zeiten, die denen von ERC-Sieger Ralfs Sirmacis in nichts nachstanden.

ANZEIGE

Rovanperä war bei seinem Besuch bei der Rallye Deutschland im August bei verschiedenen WRC-Team zu Gast und hat bereits das WRC-Auto von Toyota für die Saison 2017 getestet. Bei einem Ausdauertest war er rund 40 Kilometer gefahren. Dabei ging es Toyota Teamchef Tommi Mäkinen darum, Rovanperäs Herangehensweise, sein Tempo und seine Fahrzeugkontrolle unter die Lupe zu nehmen.

WRC-Teamchefs hofieren den Youngster

Rovanperä sagte danach: "So viel bin ich gar nicht gefahren, aber es unglaublich, das Auto zu fahren und eine echte Ehre für mich. Ich fahre momentan ein R5-Auto (von Skoda; Anm. d. Red.) und musste mich daher erst an die gewaltige Motorleistung und den Abtrieb gewöhnen. Das Auto war fantastisch, ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll."

Da er erst in diesem Monat 16 wird, sind Rovanperäs Einsatzmöglichkeiten begrenzt. In seinem Heimatland Finnland darf er erst fahren, wenn er 18 ist, doch Rovanperä würde gerne schon ein Jahr vorher die WRC-Prüfungen unter die Räder nehmen. "Es gibt einige Länder, wo ich schon mit 17 fahren darf", sagt er.

M-Sport-Teamchef Malcolm Wilson zeigte sich nach einem Treffen mit Rovanperä in Deutschland von ihm beeindruckt. "Es ist unglaublich, was er in diesem Alter schon erreicht hat", sagt er. "Als wir das erste Video von ihm gesehen haben, auf dem er acht Jahre alt war, da waren wir alle überrascht. Aber jetzt ist er zu einem schnellen jungen Fahrer herangewachsen."

Youtube-Star mit acht Jahren

Rovanperä hatte schon im Alter von acht Jahren in Rallyekreisen Berühmtheit erlangt. Das lag an einem alten Youtube-Video. Dieses zeigt ihn am Steuer eines Toyota Starlet, wie er in typisch skandinavischer Manier über verschneite Straßen fährt. Trotz seiner Jugend wurde damals im Jahr 2009 im WRC-Servicepark schon über ihn gesprochen.

Seitdem hat Rovanperä den Starlet gegen einen Citroen C3 R2 und dann einen Skoda Fabia S2000 ausgetauscht. Sein Debüt am Steuer eines Allradlers mit dem Fabia bei der lettischen Meisterschaft wurde dann wieder zum Youtube-Hit. Der Youngster gab bei Dunkelheit auf Schnee Vollgas und schaltete kaum einmal weiter als bis in den fünften Gang herunter.

Gegen Saisonmitte stieg er dann vom S2000 in den Fabia R5 um. Bei seiner ersten Rallye mit dem Auto, der in Litauen stattfindenden Rallye Zemaitija, schlug er bei der ersten Wertungsprüfung Skoda-Werksfahrer Pontus Tidemand und musste sich dem 25-jährigen Schweden am Ende nur um 9,8 Sekunde geschlagen geben.

Technische Probleme in Liepaja sorgten trotz seiner schnellen Zeiten dafür, dass er zum ersten Mal in diesem Jahr nicht Erster oder Zweiter wurde. Eine Rallye vor Saisonende führt er die Meisterschaft an.

Artikeloptionen
Artikel bewerten