Jetzt gewinnen: Liqui Moly
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - FIA WEC19.11. 23:00
Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Rallye-Newsletter

Rallye-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Rallye-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Aktuelle Top-Rallye-Videos

Loeb setzt neue Rekordmarke am Pikes Peak

30. Juni 2013 - 21:15 Uhr

Sebastien Loeb triumphiert beim "Race To The Clouds" in Colorado und verbessert die Bestmarke von Rhys Millen aus dem Vorjahr um mehr als eineinhalb Minuten

Sebastien Loeb am Pikes Peak
Sebastien Loeb und der Peugeot 208 T16 Pikes Peak waren nicht zu schlagen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Sebastien Loeb hat es geschafft: Der neue Rekord beim Bergrennen am Pikes Peak gehört ihm. Am Steuer des brutalen Peugeot 208 T16 Pikes Peak gab sich der neunfache und amtierende Rallye-Weltmeister bei seinem ersten Start beim "Race To The Clouds" im US-Bundesstaat Colorado keine Blöße und pulverisierte die im Vorjahr von Rhys Millen (Hyundai Genesis Coupe) aufgestellte Bestmarke von 9:46,164 Minuten deutlich.

Loeb, der dank seiner Qualifying-Bestzeit als erster den Berg hinaufhetzte, benötigte für die seit dem Vorjahr komplett asphaltierte, 20 Kilometer lange Strecke mit 156 Kurven lediglich 8:13.878 Minuten. Der bisherige Rekordhalter Millen war diesmal Zweitschnellster, bekam von Loeb aber ganze 49 Sekunden eingeschenkt.

ANZEIGE

Drittschnellster war Jean-Philippe Dayraut, der vierfache und amtierende Champion der Andros-Trophäe auf Eis. Dem Franzosen fehlten 1:29 Minuten auf die Zeit von Landsmann Loeb. Romain Dumas war hinter Loeb als Zweiter auf die Strecke gegangen, fand den Weg bis zum Gipfel aufgrund eines Abflugs aber nicht.

Artikeloptionen
Artikel bewerten