ANZEIGE
SKODA Rallye-News
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
Aktuelle Top-Rallye-Videos
Volkswagen in der Rallye-WM
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Rallye > Newsübersicht > News

Kubica vor kompletter Rallyesaison mit M-Sport-Ford?

14. Dezember 2012 - 17:42 Uhr

Nicht mit Citroen, sondern mit Ford könnte der frühere Formel-1-Pilot Robert Kubica in der Saison 2013 eine internationale Rallyemeisterschaft bestreiten

Robert Kubica
Robert Kubica könnte 2013 mit M-Sport-Ford in der Rallye-EM antreten
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Robert Kubica steht vor seiner Rückkehr in den aktiven Rennsport. 2013 könnte der Rennfahrer aus Polen erstmals seit 2010 wieder eine komplette Saison in einer internationalen Meisterschaft fahren - aber nicht auf der Rundstrecke, sondern auf dem Rallyeparcours. Und möglicherweise auch nicht mit Citroen, sondern mit Ford. Eben dies wollen unsere Kollegen von 'Autosport' nun erfahren haben.

Die jüngsten Spekulationen beinhalten, dass Kubica im kommenden Jahr die komplette Saison in der europäischen Rallyemeisterschaft absolvieren könnte. Am Steuer eines von M-Sport präparierten und eingesetzten Ford-Fiesta-Fahrzeugs. Wie 'Autosport' weiter berichtet, könnte dieses noch modifiziert werden, um den körperlichen Einschränkungen Kubicas, mit denen er seit seinem Unfall zu kämpfen hat, Rechnung zu tragen.

ANZEIGE

Ein entsprechender Vorstoß seitens M-Sports sei in der vergangenen Woche bereits vom Weltrat des Automobil-Weltverbands (FIA) abgesegnet worden. Dies würde Kubica das Einlegen der Gänge wohl wesentlich erleichtern. Sofern er sich für eine Saison in der Rallye-EM und für M-Sport entscheidet. Dort wäre der ehemalige Formel-1-Pilot sehr willkommen, wie Malcolm Wilson ohne Weiteres zugibt.

"Wir würden in der Zukunft gern mit Robert zusammenarbeiten", sagt der M-Sport-Geschäftsführer und merkt an: "Er hat sehr viel Talent, in welchem Auto auch immer." Dies habe Kubica bei seinen jüngsten Rallye-Gaststarts gleich mehrfach unter Beweis gestellt. "Das war ein Hinweis darauf, wie schnell er in einem Rallyeauto ist", meint Wilson. Vertraglich fixiert sei derzeit allerdings noch nichts.

"Im Augenblick gibt es nichts weiter zu sagen", erklärt der Brite. "Wir sprechen miteinander. Und das ist alles." Sollte es zu einer Einigung kommen, würde Kubica im Frühjahr 2013 fast genau zwei Jahre nach seinem Rallyeunfall, bei dem er sich im Februar 2011 schwere Verletzungen zugezogen hatte, wieder als ein Motorsport-Stammpilot an den Start gehen. Kubica selbst äußerte sich noch nicht dazu.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben