ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
Volkswagen in der Rallye-WM
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Rallye > Newsübersicht > News

Ickx und Sainz prophezeien Volkswagen-Erfolge

12. Dezember 2012 - 09:30 Uhr

Jacky Ickx und Carlos Sainz sind davon überzeugt, dass Volkswagen in der WRC schnell in die Erfolgsspur findet - Ickx ist von deutschen Autos begeistert

Polo R WRC
Jacky Ickx und Carlos Sainz setzen große Erwartungen in den Polo R WRC
© Volkswagen

(Motorsport-Total.com) - Volkswagen wird in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) schnell zu Erfolgen fahren: Das ist zumindest die einhellige Meinung von Jacky Ickx und Carlos Sainz, die allerdings beide wegen Ihrer Verbindungen zu Volkswagen nicht ganz unvoreingenommen urteilen dürften. Für den Ickx, der nicht nur in der Formel 1, sondern auch bei den 24 Stunden von Le Mans und der Rallye Dakar Erfolge feiern konnte, ist allein schon die Herkunft von Volkswagen ein Erfolgsgarant.

Im Motorsport wolle jeder seine Bestleistung abliefern. "Aber stimmt, dass vor allem die deutschen Hersteller besonders auf Details und Qualität achten, was ihnen zu Erfolgen verhilft", wird Ickx on 'wrc.com' zitiert. "Das sieht man auch bei den Straßenautos. Oder in Le Mans. Wenn du da zu meiner Zeit einen Porsche gefahren bist, war das schon der halbe Sieg."

ANZEIGE

"Der Rallyesport ist eine große Herausforderung, aber wenn man sieht, wie Volkswagen dieses Projekt bisher angegangen ist, dann erkennt man schnell, wie ernst sie es meinen", sagt der Belgier, der am Wochenende bei der Präsentation des WRC-Programms von Volkswagen in Monte Carlo auf der Bühne stand. "Ich habe keine Zweifel daran, dass sie es ordentlich machen werden."

Doch nicht immer waren die Motorsport-Projekte von Volkswagen von schnellem Erfolg gekrönt. Bei der Rallye Dakar dauerte es nach dem ersten Einsatz im Jahr 2003 immerhin sechs Jahre, bis der erste Gesamtsieg gelang. Doch das will Sainz nicht gelten lassen. "Die Dakar ist völlig anders", winkt der Sieger des Jahres 2010 ab.

"Als wir dort mit dem Touareg begannen, hatten wir einige Probleme, die nicht einfach zu lösen waren. Wir waren nicht von Anfang an konkurrenzfähig", so Sainz, der ähnlich Probleme beim Polo R WRC bisher nicht sieht. "Hier sollte das, soweit ich das sehen kann, anders sein. Ich denke, dass der Polo von Anfang an schnell sein sollte. Mein Eindruck bei all den Tests war sehr positiv."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben