ANZEIGE
ANZEIGE
SKODA Rallye-News
ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
Aktuelle Top-Rallye-Videos
Volkswagen in der Rallye-WM
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

SS4-5: Solberg raus - Loeb übernimmt in Argentinien

27. April 2012 - 21:45 Uhr

Sebastien Loeb übernimmt nach zwei Bestzeiten am Nachmittag die Führung bei der Rallye Argentinien - Petter Solberg muss seinen Ford abstellen

Sebastien Loeb
Sebastien Loeb ist neuer Spitzenreiter der Rallye Argentinien
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Turbulenter Nachmittag des zweiten Tages der Rallye Argentinien! Der bis dahin Gesamtführende Petter Solberg muss seinen Ford Fiesta auf der vierten Sonderprüfung werden einer gebrochenen Spurstange abstellen, ging aber unter Rally-2-Regeln in der fünften Sonderprüfung wieder an den Start. Nachdem zunächst Citroen-Pilot Mikko Hirvonen die Führung erbt, erobert auf SS 5 dessen Teamkollege Sebastien Loeb die Spitze. Der Franzose war deutlich stärker als am Vormittag und fuhr zwei Bestzeiten.

Zu Beginn des Nachmittags stand zunächst die 37,51 km lange Schleife rund um La Pampa auf dem Programm, die zu Beginn des Tages bereits gefahren wurde. Bei abtrocknender Strecke waren die Zeiten schneller am Vormittag. Nach problemlosem Beginn nahm nach 28 Kilometer das Drama um den Führenden Solberg seinen Lauf. Der Norweger musste seinen Ford mit einer gebrochenen Spurstange stoppen und ist damit zunächst aus dem Rennen.

ANZEIGE

Nach dem Ausfall Solbergs bestimmten die Citroen-Piloten das Tempo. Loeb hatte nach dem gescheiterten Experiment des Vormittags wieder zurückgebaut. Der Franzose fuhr heute Morgen mit einer anderen Dämpfer- und Differenzial-Abstimmung, die beim Test vor der Rallye gut funktioniert hatte, heute jedoch für starkes Übersteuern sorgte, was in drei Drehern mündet. Mit dem Standard-Setup war Loeb dann deutlich zufriedener.

SS4: Drama um Solberg

"Ich habe sehr hart gepusht, dieses Mal war es okay. Keine Probleme, keine Fehler. Das Setup war wirklich gut für diese Prüfung", so Loeb. Mit einer Zeit von 22:56.3 Minuten war er wie schon am Vormittag der Schnellste auf diesem Abschnitt, am Nachmittag fuhr der Rekordweltmeister jedoch rund 16 Sekunden schneller. Zweiter wurde mit einem Rückstand von 2,4 Sekunden sein Teamkollege Mikko Hirvonen, der damit die Führung in der Gesamtwertung übernahm. "Ich liege immer noch vor ihm (Loeb, Anm. d. Red.), aber er holt auf. Ich genieße momentan die Prüfungen, aber es liegt noch ein langer Weg vor uns", sagt Hirvonen.

Dritter auf der SS4 war Ford-Pilot Mads Östberg (+ 10,3 Sekunden), und das, obwohl sein Auto nicht einwandfrei lief. "Das gleiche Problem hatten wir schon am Sonntag in Portugal, im Auspuff entzündet sich eine Menge Benzin. Wir müssen die Benzinpumpe oder irgendwas wechseln. Ich werde mit dem Team reden und sehen, ob wir irgendetwas tun können", berichtet Östberg. Vierter wurde mit 11 Sekunden Rückstand Thierry Neuville (Citroen), der kurz und knapp erklärte: "Eine gute Zeit, alles ist gut gelaufen."

Fünfter wurde Dani Sordo (+ 15,6 Sekunden), der allerdings noch unter dem Ballast in seinem Ford litt. "Ich habe noch zwei Ersatzreifen im Auto, daher bewegt sich das Heck ziemlich stark. Ich werde bald schon schneller sein." Auf dem sechsten Platz fuhr Nasser Al Attiyah (Citroen), der trotz seiner starken Nackenschmerzen weiterhin gut unterwegs ist. "Es war sehr schwierig, viele große Steine. Wir haben versucht, in eine guten Rhythmus zu kommen, das Auto funktioniert sehr gut. Wer werden versuchen, den Tag zu beenden und werden sehen, wo wir dann stehen", so das Motto des Fahrers aus Katar.

Ott Tänak musste seinen Ford Fiesta nach den Problemen der Vormittags, als er eine gebrochene Spurstange wechseln musste, während der SS4 endgültig abstellen, sein Teamkollege Ewgeni Nowikow ist nach dem Aufhängungsschaden bei der zweiten Sonderprüfung unter Rally-2-Regelen unterwegs. Mini-Pilot Armindo Araujo verlor durch Motorprobleme fast zwei Minuten. "Ich verliere Motorleistung, im sechsten Gang hat der Motor nicht mehr die volle Leistung. Ich weiß nicht, woran es liegt", klagt der Portugiese.

SS5: Loeb übernimmt die Spitze

Auf der fünften Sonderprüfung, die über 51,88 Km von Ascochinga nach Agua De Oro führte, verabschiedete sich der nächste Fahrer aus der Spitzengruppe. Neuville berichtet über sein Missgeschick: "Wir haben uns bei Kilometer 26 überschlagen, konnten aber weiterfahren. Dann sind die Bremsen ausgefallen und wir mussten noch einmal anhalten. Es ist ziemlich viel kaputt, sieht nach Rally 2 aus."

Ganz vorne fuhr Loeb seine dritte Bestzeit des Tages, mit der er auch die Führung in der Rallye übernahm. Der Franzose war 13,4 Sekunden schneller als sein Teamkollege Hirvonen, zwischen die beiden schob sich trotz einen kleinen Abflugs Sordo. "Wir haben einen kleinen Stein getroffen, aber das hat uns keine Zeit gekostet. Lediglich die Spur stimmte nicht mehr ganz", berichtet der Spanier, der mit 13,1 Sekunden Rückstand in der Gesamtwertung auf Rang drei liegt.

Vor ihm kämpfen nun die beiden Citroen-Piloten, die nur um 1,1 Sekunden voneinander getrennt sind. "Jetzt haben wir die Führung, aber es ist sehr eng mit Mikko", sagt Loeb, während Hirvonen mit seinem Abschneiden auf SS5 nicht zufrieden war. "Ich hatte ein paar Probleme auf der Prüfung. Ich habe nicht in meinen Rhythmus gefunden, die Spurrillen waren ziemlich schlimm."

Platz vier sowohl auf der Sonderprüfung als auch in der Gesamtwertung belegt Östberg, der zwar die Motorprobleme beheben konnte, dafür gleich von nächsten Defekt geplagt wurde. "Ich konnte ein anderes Motoren-Mapping einstellen, mit dem ich zufrieden war, aber es gab ein Problem mit der Sprechverbindung, ich konnte die Ansagen nicht hören. Auch haben die Räder zu stark durchgedreht."

"Patient" Al Attiyah beißt weiter auf die Zähne und verbessert sich auf Rang sechs, allerdings bereits mit einem Rückstand von fast fünf Minuten. "Es ist sehr schwierig da draußen, sehr leicht, einen Fehler zu machen. Ich werde jedes Risiko vermeiden, so erreiche ich hoffentlich ein gutes Resultat", so der Citroen-Pilot. Starker Sechster ist Andreas Mikkelsen im Skoda des VW-Werksteam, sein Teamkollege Sebastien Ogier liegt auf dem achten Rang. Bereits wieder auf Platz zehn fährt Petter Solberg.

Gesamtwertung nach fünf von 19 Prüfungen (Top 10):

01. Sebastien Loeb (Cirtoen) - 2:06:52.9 Stunden
02. Mikko Hirvonen (Citroen) - + 0:01,1 Minuten
03. Dani Sordo (Ford) - + 0:13,1
04. Mads Östberg (Ford) - + 0:56,3
05. Nasser Al Attiyah (Citroen) - + 4:55,6
06. Andreas Mikkelsen (Skoda)- + 5:43,9
07. Martin Prokop (Ford) - + 5:44,2
08. Sebastien Ogier (Skoda) - + 6:04,4
09. Armindo Araujo (Mini) - + 7:18,2
10. Petter Solberg (Ford) - + 9:25,2

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben