ANZEIGE
ANZEIGE
SKODA Rallye-News
ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
Aktuelle Top-Rallye-Videos
Volkswagen in der Rallye-WM
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Rallye > Newsübersicht > News

Prokop in Argentinien auf DMACK-Reifen

19. April 2012 - 15:32 Uhr

Statt Jari Ketomaa wird der Tscheche Martin Prokop in Argentinien mit DMACK-Reifen fahren - Er erhofft sich bei Regen und Matsch einen Vorteil

Martin Prokop
Martin Prokop wird in Argentinien erstmals mit DMACK-Reifen antreten
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Bei der Rallye Argentinien wird am kommenden Wochenende so wie bei den vergangenen Veranstaltungen ein Kunden-Ford mit Reifen von DMACK ausgerüstet sein. War es zuletzt in Portugal der WRC-Bolide von Jari Ketomaa, so wird es in Südamerika der Wagen von Martin Prokop sein. Ausschlaggebend dafür ist zum einen, dass Ketomaa nicht in Argentinien sein wird, zum anderen hat Prokop einige gute Resultate in diesem Jahr abgeliefert, wie den fünften Platz in Portugal. Die übrigen zwölf gemeldeten WRC-Boliden sind allesamt mit Michelin-Pneus ausgestattet.

DMACK setzt in Argentinien auf die weiche Mischung der Schotterreifen. Sie ist für kühle Bedingungen entwickelt worden und bietet speziell bei nassen und matschigen Straßenbedingungen Vorteile. "Die Reifen haben bei den Tests sehr gut funktioniert. Nach einigen Kilometern fühlten sie sich gut an", lobt Prokop das britisch-chinesische Produkt. "Ich hoffe auf nasse Bedingungen, denn dann könnten wir vielleicht einen Vorteil haben."

ANZEIGE

"Man hat im Vorjahr in Großbritannien gesehen, welch gute Zeiten Ott Tänak gefahren ist", erinnert sich der Tscheche zurück. Tänak war in Wales der erste WRC-Fahrer der die DMACK-Reifen im Wettbewerb eingesetzt hatte. Am Ende wurde der Este Sechster. "Ich werde das Auto zum ersten Mal im Training fahren", blickt Prokop voraus. "Wenn ich eine clevere Rallye ohne Fehler fahre, dann kann es ein gutes Resultat werden, weil die Rallye sehr lang ist."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben