ANZEIGE
Aktuelles Top-Video

WP1/2: Ogier startet mit zwei Bestzeiten

Aktuelle Bildergalerien
SKODA Rallye-News
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
FIA ERC bei EUROSPORT
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring01.10. 11:25
Motorsport Live - ADAC Formel 401.10. 11:55
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown01.10. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen01.10. 13:15
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse01.10. 14:15
Das könnte Sie auch interessieren

Hirvonen: Viel über den Citroen gelernt

12. März 2012 - 15:52 Uhr

Mikko Hirvonen wurde zum zweiten Mal in Folge Zweiter - In Mexiko hat der Finne viel über den Citroen DS3 WRC auf Schotter gelernt

Mikko Hirvonen
Mikko Hirvonen hat bislang alle Rallyes im Citroen DS3 WRC beendet
© Red Bull/GEPA

(Motorsport-Total.com) - Drei Rallyes auf unterschiedlichem Untergrund hat Mikko Hirvonen nun am Steuer des Citroen DS3 WRC bestritten. Beim Auftakt in Monte Carlo wurde es Platz vier, im verschneiten Schweden Rang zwei und in Mexiko ebenfalls Position zwei. Auf Schotter konnte der Vizeweltmeister lange mit seinem Teamkollegen Sebastien Loeb mithalten, doch der Franzose behielt die Oberhand und gewann schließlich mit einem Vorsprung von 42 Sekunden. "Seb hat mir eine Lehrstunde erteilt. Ich muss konstanter werden."

"Für das Team ist der Doppelsieg großartig. Seb war stärker", erkennt Hirvonen an. "Er hat mich in einem guten Duell geschlagen, aber ich hatte meine Chancen. Diese drei Tage haben mir geholfen Fortschritte zu machen. Langsam passe ich meinen Fahrstil an die speziellen Bedürfnisse des DS3 WRC an. Es war ein sehr gutes Wochenende, das eine interessante Saison verheißt."

Stallorder wurden von Citroen nicht ausgesprochen. Hirvonen und Loeb wussten mit der Situation umzugehen und kontrollierten die Rallye nach den Problemen im Ford-Lager. Den Sieg hatte der Finne bald aufgegeben und sich auf Platz zwei und sich selbst konzentriert. "Am Freitag und Samstagvormittag war ich mit meiner Pace zufrieden. Je mehr ich aber pushte, desto schlechter wurden meine Zeiten. Vielleicht war ich manchmal zu aggressiv. Ich muss flüssiger sein."

In der Markenweltmeisterschaft hat Citroen den Vorsprung auf Ford auf 38 Punkte vergrößert. Hirvonen liegt in der Fahrerwertung 16 Punkte hinter Loeb auf Platz zwei.

Artikeloptionen
Artikel bewerten