Jetzt gewinnen: Liqui Moly
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Sie sind hier: Home > Rallye > Newsübersicht > News

Monteiro: "Ich bin immens frustriert"

11. Januar 2008 - 12:31 Uhr

WTCC-Pilot Tiago Monteiro hatte viel Zeit in sein Dakar-Projekt gesteckt und ist enttäuscht, dass "der Terror einen der tollsten Sport-Events stoppen kann"

Tiago Monteiro
Tiago Monteiros Dakar-Abenteuer war schneller beendet als erhofft
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Noch bei der technischen Abnahme war Tiago Monteiro aufgeregt und fieberte der unbekannten Herausforderung Rallye Dakar entgegen. Doch kurze Zeit später war für den WTCC-Piloten das Abenteuer schon wieder beendet. Die Dakar-Premiere des Portugiesen fiel den Terrordrohungen zum Opfer.

"Das überwiegende Gefühl ist das von immenser Frustration", sagte Monteiro. "Aber ich verstehe die Gründe für die Entscheidung der Veranstalter, denn Sicherheit geht vor. Ich habe fünf Monate daran gearbeitet, dieses Projekt auf die Beine zu stellen und ich hatte den großen Wunsch, mich dieser Herausforderung zu stellen."

"In den vergangenen Tagen habe ich die Solidarität gespürt, die die Dakar-Teilnehmer verbindet und es wurde mir klar, dass es einige wesentlich härter trifft als mich", fuhr er fort. "Für mich war die Dakar ja nur ein Einzelprojekt." Tragisch sei die Absage vor allem für jene, die alles, was sie haben, in dieses Abenteuer gesteckt haben und die vielleicht keine zweite Chance mehr bekommen, so Monteiro. "Es ist traurig, dass der Terrorismus eine der tollsten Sportveranstaltungen der Welt stoppen kann."

ANZEIGE

Monteiro wollte auch für den guten Zweck an der Dakar teilnehmen - dieses Projekt werde auch weiterlaufen, versprach er: "Die Arbeit von Actions Dakar geht weiter, um die Lebenssituation vieler Afrikaner weiter zu verbessern. Meine Teilnahme an der Operacão Nariz Vermelho ist ebenfalls garantiert."

Artikeloptionen
Artikel bewerten