MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


ADAC Sport Gala23.12. 00:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin23.12. 11:00
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott31.12. 19:00
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
CMS 01 Alfa Romeo 3.0 24v V6 CN
Preis auf Anfrag
CMS 01 Alfa Romeo 3.0 24v V6 CN - CMS Prototype sells chassis Num 001 Alfa Romeo engine with 3000cc 24v 310hp, CN4 category, Hewland g[...]
Forum
Sie sind hier: Home > Rallye > Newsübersicht > News

Loeb erwartet sich keinen Durchmarsch

04. Januar 2008 - 12:22 Uhr

Weltmeister Sébastien Loeb rechnet 2008 mit harter Gegenwehr durch das Ford-Duo Mikko Hirvonen und Jari-Matti Latvala

Sébastien Loeb
Sébastien Loeb nimmt das neue Ford-Duo als Gegner sehr ernst
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - In den vergangenen Jahren gab es nur einen Piloten, der Weltmeister Sébastien Loeb Paroli bieten konnte: Marcus Grönholm. Nun hat Ford-Pilot "Bosse" seine Karriere beendet. Man könnte also meinen, Loeb habe auf 2008 auf dem Weg zum fünften Titel leichtes Spiel. Der Franzose selbst erwartet sich aber keinen Durchmarsch. Er ist davon überzeugt, dass sich bei Ford neue Konkurrenten für ihn formieren. Mikko Hirvonen und Jari-Matti Latvala werden ihm das Leben einigermaßen schwer machen, meint der Citroën-Star.

"Es wird definitiv nicht so einfach, wie die Leute sagen", erklärte Loeb. "Mikko ist zweifellos sehr schnell. Im letzten Jahr in Norwegen kam keiner an ihn ran. Ich denke auch, dass Latvala viel Potential hat. Er hat im vergangenen Jahr schon Rallyes angeführt und in Wales hat er viele Bestzeiten geholt."

ANZEIGE

Eine Herausforderung könnte auch der Wechsel zu Reifenhersteller Pirelli werden. Alle Topteams waren 2007 mit BFGoodrich-Pneus unterwegs. Nun aber hat Pirelli das Reifenmonopol in der WRC. "Viel hängt davon ab, wie schnell sich ein Pilot auf die neuen Reifen einstellen kann, das wird wichtig", so Loeb. Ihm selbst bereitet das allerdings keine allzu großen Sorgen: Schließlich stünden ja alle Fahrer vor dieser Aufgabe.

Artikeloptionen
Artikel bewerten