Sie sind hier: Home > Rallye > Newsübersicht > News

Kann Stobart die Erfolgsserie fortsetzen?

15. Januar 2008 - 11:10 Uhr

2007 lieferte das Stobart-Team eine beeindruckende Saison ab - M-Sport-Chef Malcolm Wilson ist zuversichtlich, dass das Team 2008 daran anknüpfen kann

Stobart
Stobart will 2008 versuchen, an die Erfolge des letzten Jahres anzuknüpfen
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Man konnte sich 2007 schon beinahe verwundert die Augen reiben: Die B-Mannschaft von Ford, Stobart, drehte mächtig auf und machte der Werkstruppe von Subaru das Leben schwer. Im Kampf um Platz drei der Hersteller musste sich Stobart am Ende nur knapp geschlagen geben. Subaru-Pilot Petter Solberg hatte schon das schlimmste befürchtet und erklärt, wenn sein Bruder Henning und Stobart es schaffen, besser als Subaru abzuschneiden, würde Henning ihm das pausenlos unter die Nase reiben.

In diesem Jahr gab es allerdings eine wichtige Veränderung bei Stobart: Jungstar Jari-Matti Latvala ist aufgestiegen ins Ford-Werkssteam, sein Nachfolger ist Gigi Galli. Ob es der B-Mannschaft auch in dieser Saison wieder gelingen wird, so aufzutrumpfen?

ANZEIGE

"Es ist immer schwer, an so etwas anzuknüpfen", sagte M-Sport-Chef Malcolm Wilson im Interview mit 'Crash.net Radio'. "Wir haben Jari-Matti befördert und es ist immer schwierig, einen gleichwertigen Piloten zu finden. Wir haben aber das Gefühl, dass Gigi Galli ein toller Fahrer ist und er passt sehr gut zu Stobart, auch was die Promotion und das Marketing angeht. Er ist ein sehr auffälliger Typ und ich denke, dass er für ein paar Überraschungen sorgen kann."

Vielleicht könne Galli nicht gleich zu Beginn der Saison richtig loslegen, aber sobald er sich an das Auto gewöhnt habe, werde er eine gute Leistung zeigen, sagte Wilson weiter. Er ist überzeugt: "Das Stobart-Team kann wieder sehr, sehr stark sein."

Denn auch Solberg könne seine Leistung 2008 noch steigern, so Wilson. Der Norweger hat immer mehr Vertrauen in seinen Ford Focus und bei Schotter-Rallyes ist er sowieso immer stark. Und dann sei da noch sein Sohn Matthew Wilson, der in den letzten drei Rallyes 2007 "sehr, sehr stark" gewesen sei, erklärte der M-Sport-Chef.

In Monte Carlo bekommt das Team zudem Verstärkung durch den Asphalt-Spezialisten Francois Duval. Es sei derzeit nur geplant, den Belgier bei dieser einen Rallye einzusetzen, so Wilson. Aber: "Wir müssen mal schauen, wie es in Monte Carlo läuft. Man kann nie wissen..."

Artikeloptionen
Artikel bewerten