Startseite Menü

Citroen möchte Kubica in die WRC holen

Die starken Leistungen von Robert Kubica haben bei Citroen Eindruck hinterlassen: Teamchef Yves Matton möchte dem Polen 2013 Einsätze in der WRC ermöglichen

(Motorsport-Total.com) - Robert Kubica versetzt die Rallye-Szene nach wie vor in Staunen. Bei seinen beiden Einsätzen mit einem Citroen C4 WRC dominierte der frühere Formel-1-Pilot jeweils das Feld. Die Rallye di Como in Italien gewann der Pole souverän, bei der Rallye du Var am vergangenen Wochenende lag er bereits mit fast sechs Minuten Vorsprung in Führung, als ihn ein Unfall wegen eines fehlerhaften Aufschriebs aus der Rallye riss. Dennoch ist Citroen-Teamchef Yves Matton vom Polen begeistert.

Robert Kubica

Robert Kubica könnte in der kommenden Saison in der WRC fahren Zoom

"Ich bin sehr beeindruckt von Robert", wird Matton von 'Autosport' zitiert. "Er hat bei der Rallye die nötige Pace." Vor allem die direkte Vergleich mit dem WM-erfahrenen Freddy Loix versetzt Matton ins Staunen: "Die Zeiten, die er gegen Loix gefahren ist, waren sehr überraschend. Er hat seine Rivalen auf allen Prüfungen geschlagen. Letztlich ist er wegen einer falschen Ansage verunfallt. Er war 40 km/h zu schnell und konnte die Kurve nicht bekommen. Leider wurde das Auto durch ein Feuer zerstört."

Mit seinen Vorstellungen in Italien und Frankreich hat sich Kubica nach Ansicht von Matton für höhere Aufgaben empfohlen. Der Belgier möchte dem 28-Jährigen in der kommenden Saison Einsätze in der Rallye-Weltmeisterschaft ermöglichen. "Wir sind daran interessiert, etwas mit Robert zu machen. Es ist möglich, dass wir ihn in der nächsten Saison im DS3 WRC sehen." Logistisch sieht Matton sein Team dafür gerüstet: "Wir fahren manchmal mit drei Autos, haben in diesem Jahr aber bis zu fünf Fahrzeuge eingesetzt. Es wäre also möglich, ihm ein Auto zur Verfügung zu stellen."


Fotos: Robert Kubica bei der Rallye du Var


Allerdings würde Citroen Kubica die WRC-Einsätze nicht schenken, das notwendige Budget müsste der Pole selbst auftreiben. "Wir müssen lediglich das nötige Geld auftreiben. Wir können ihm nicht einfach nur das Auto hinstellen. Aber ich denke, es sollte für ihn möglich sein, einen Partner zu finden", hofft Matton. Allerdings ist Citroen nicht das einzige Team, welches um die Dienste von Kubica wirbt. Nachdem der Pole im Sommer einen Ford Fiesta RS WRC getestet hatte, werden ihm auch Chancen bei M-Sport ausgerechnet.

Folgen Sie uns!

Google+