Startseite Menü

Video: NASCAR-Chaos mit Überraschungssieger

14 Gelbphasen, 3 Abbrüche, 1 Überraschungssieger: Kasey Kahne gewinnt nach über 100 Rennen Durststrecke - Truex verhindert Durchmarsch von Kyle Busch

(Motorsport-Total.com) - 102 Rennen - solange musste Kasey Kahne (Hendrick-Chevrolet) warten, bis er in der NASCAR-Cup-Serie wieder gewinnen durfte. Der 37-Jährige feierte am Ende eines chaotischen Brickyard 400 seinen ersten Sieg seit Atlanta 2014. Kahne hat damit überraschend ein Ticket für die Playoffs gezogen. Der 20. NASCAR-Cup-Lauf der Saison war von Chaos gekennzeichnet. Es gab rekordverdächtige 14 Gelbphasen, dreimal eine Rote Flagge. Nur die Hälfte der Fahrzeuge kam ins Ziel. (Ergebnis des Brickyard 400 2017)

Unfall

Chaos im Brickyard: 14 Gelbphasen und drei Abbrüche in Indianapolis

Es war ein mühsames und heißes Rennen am späten Sonntagnachmittag auf dem Indianapolis Motor Speedway. So hart, dass Kahne aus der Victory Lane direkt das Medical Center wegen Verdachts auf Dehydrierung aufsuchte. Für seinen überraschenden Comeback-Sieg hat er sich das zweitwichtigste Rennen der Regular Season nach dem Daytona 500 ausgesucht. "Auf dieser Strecke zu gewinnen ist surreal!", jubelt Hendrick-Pilot. "Heute hat uns die Strategie hier hin gebracht. Ich bin völlig fertig. Aber ein unglaublicher Sieg." Es war auch der erste Sieg für seinen Crew Chief Keith Rodden.

Der entscheidende Moment war ein glücklicher Boxenstopp Kahnes in Runde 150, zehn Runden vor dem geplanten Ende. Just als er an die Box ging, gab es einen dicken Unfall auf der Zielgeraden, der eine Gelbphase auslöste. Als alle anderen unter gelb zum Stopp kamen, fand sich Kahne plötzlich ganz vorne wieder. Zweimal ging es dann in die Overtime im Kampf gegen Brad Keselowski (Penske-Chevrolet). Beim entscheidenden Restart machte Kahne auf der Innenbahn alles richtig und ließ Keselowski keine Chance.


NASCAR Indianapolis: Rennhighlights

Die besten Szenen vom Brickyard 400, dem 20. Lauf der NASCAR-Cup-Serie - Kasey Kahne kann noch gewinnen

Die Positionen hinter Kahne und Keselowski sicherten sich Ryan Newman (Childress-Chevrolet), Joey Logano (Penske-Ford), Matt Kenseth (Gibbs-Toyota), Kevin Harvick (Stewart-Haas-Ford), Daniel Suarez (Gibbs-Toyota), Matt DiBenedetto (Go-Fas-Ford), Chris Buescher und A.J. Allmendinger (beide JTG-Daugherty-Chevrolet). Die Stage-Siege gingen an Kyle Busch (Gibbs-Toyota), wodurch Martin Truex jun. (Furniture-Row-Toyota) tatsächlich einmal in einem Rennen leer ausging. Im dritten Segment verlor Truex die Kontrolle und riss sich und Busch aus dem Rennen.

Relaunch von Motorsport-Total.com