Startseite Menü

Hamlin und seine Bandscheiben

Mit Basketball und Golf ist es in den kommenden Wochen zwar vorbei, das Daytona-Rennen wird der rückengeplagte Denny Hamlin in jedem Fall fahren

(Motorsport-Total.com) - Am Donnerstag verzichtete Denny Hamlin auf die Sprint-Cup-Trainingsfahrten und auch am Freitagabend wird der Gibbs-Pilot nicht am Nationwide-Rennen von Daytona teilnehmen. Grund sind hartnäckige Rückenschmerzen, die vom vergangenen NASCAR-Wochenende auf der Holperpiste von Kentucky stammen. Hamlin leidet seit einigen Jahren an Rückenproblemen.

Denny Hamlin

Denny Hamlin leidet unter seinen angeschlagenen Bandscheiben

"Ich habe ein paar kaputte und ein paar hervor gewölbte Bandscheiben", erklärte der 31-Jährige. "Es sind eine Menge kleinerer Dinge, die sich in den vergangenen Jahren angesammelt haben und die nun schlimmer geworden sind." Neben dem so umfangreichen NASCAR-Rennsport halfen dabei auch Hamlins andere beiden großen Hobbys nicht: Basketball und Golf.


Fotos: NASCAR in Daytona


"Darauf muss ich in Zukunft wohl verzichten", sagte Hamlin, der am Montag nach dem Kentucky-Rennen "nach dem Abendessen plötzlich nicht mehr aufstehen konnte." Anstelle dessen wird er wohl "verstärkt Rückenübungen in meine Trainingsroutine aufnehmen müssen". Eine Operation sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht nötig.

Am Freitagabend in der Sprint-Cup-Qualifikation saß er für die beiden Runden im Einzelzeitfahren erstmals wieder im Auto, nachdem sein Gibbs-Teamkollege Kyle Busch am Donnerstag eine kurze Shakedownfahrt unternommen hatte. Einen Hamlin-Ersatzfahrer hat Joe Gibbs Racing übrigens bisher noch nicht nominiert.

"Heute ging es ganz gut", sagte Hamlin nach seinen beiden Runden. "Ich werde mich jetzt ausruhen, denn das ist das Einzige, was ich derzeit machen kann. Jeden Tag wird es 10 Prozent besser und ich denke, dass ich morgen im Rennen keine Probleme haben werde." Das Coke Zero 400 beginnt in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 1:30 Uhr MESZ.

Relaunch von Motorsport-Total.com