ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Motorsport-Marktplatz
Ariel Atom 3 mit deutscher Zulassung
€48.000,00
Ariel Atom 3 mit deutscher Zulassung - Zum Verkauf steht ein perfekt gepflegter Ariel Atom 3 in Bestzustand mit deutscher Zulassung. Defini[...]
Forum
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Superbike-Tickets
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


ADAC Sport Gala23.12. 00:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin23.12. 11:00
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott31.12. 19:00
Sie sind hier: Home > Motorrad > Fahrer & Teams > Yamaha
Klicken Sie für weitere Infos auf die Links nach dem Symbol

Yamaha Factory Racing

 
Steckbrief
Fahrer Valentino Rossi
Maverick Vinales
Porträt (Stand: Januar 2017) Es ist die Werksmannschaft des Yamaha-Konzerns in der MotoGP. Das Team wurde in seiner ursprünglichen Form 1999 gegründet, nachdem Wayne Rainey zuvor ein von Yamaha unterstütztes Team in der 500er-Weltmeisterschaft betrieben hatte. 2005 zog das MotoGP-Team von den Niederlanden nach Italien, genauer gesagt nach Gerno di Lesmo, in der Nähe von Monza.

2004 stieß Valentino Rossi zum Team. Nach drei WM-Titeln in Folge für Honda war der Italiener auf der Suche nach einer neuen Herausforderung und fand sie bei Yamaha, wo man über zwei Vize-Meisterschaften in den Jahren 2001 und 2002 durch Max Biaggi nicht hinauskam. Tatsächlich gelang Rossi auf Anhieb die Titelverteidigung auf Yamaha - ein Erfolg, den der Rekordchampion der MotoGP 2005 prompt wiederholte.

Die Jahre 2006 und 2007 verliefen für Yamaha dagegen nicht ganz so erfolgreich. Zunächst musste sich Rossi dem konstanter punktenden Nicky Hayden auf der wiedererstarkten Honda geschlagen geben, ein Jahr später belegten Yamaha und Rossi lediglich den dritten WM-Rang.

Mit der Ankunft des zweifachen 250er-Weltmeisters Jorge Lorenzo 2008 ging ein Ruck durchs Yamaha-Team. Angetrieben von seinem jungen Teamkollegen raste Rossi zu seinem dritten WM-Titel für Yamaha. 2009 waren die beiden Yamaha-Piloten das dominante Fahrer-Duo der MotoGP - Rossi wiederholte seinen Triumph aus dem Vorjahr, Lorenzo feierte die Vize-Weltmeisterschaft.

2010 startete das Yamaha-Werksteam mit der selben Fahrerpaarung wie in den beiden vorangegangenen Jahren, wobei Lorenzo in Person von Wilco Zeelenberg ein neuer Teammanager zur Seite gestellt wurde.

Der Mallorquiner dankte es mit perfekten Leistungen über das gesamte Jahr. Während sich Rossi mit hartnäckigen Verletzungen herumplagte, holte Lorenzo 2010 seinen ersten MotoGP-Titel. Der Spanier trat endgültig aus dem Schatten des "Doktors" heraus, Rossi verabschiedete sich in Richtung Ducati. Sein Nachfolger in der Saison 2011 hieß Ben Spies.

2012 ging das Yamaha-Werksteam erneut mit dem Duo Lorenzo/Spies in die Saison. Spies erlebte ein Katastrophenjahr mit vielen Stürzen, Defekten und Verletzungen. Er schaffte keinen einzigen Podestplatz und verließ das Team in Richtung Ducati. Lorenzo fuhr dagegen seine stärkste Saison und kam mit Ausnahme von zwei Ausfällen immer als Erster oder Zweiter ins Ziel. Am Ende jubelte der Spanier über seinen zweiten WM-Titel. In der Team- und Herstellerwertung musste sich Yamaha allerdings Honda geschlagen geben.

2013 kehrte Rossi nach zwei enttäuschenden Jahren bei Ducati zurück zu Yamaha. Er und Lorenzo unterschrieben neue Zweijahresverträge. Rossi feierte in seiner Comeback-Saison einen Sieg, konnte jedoch nicht mit Lorenzo mithalten. Der Spanier kämpfte wie ein Löwe gegen das Honda-Werksduo, unterlag im Titelshowdown beim letzten Rennen allerdings Rookie Marc Marquez. Mit acht Siegen war Lorenzo der erfolgreichste Fahrer des Jahres.

2014 gestaltete sich als schwieriges Jahr für Yamaha. Erst im Spätsommer konnten Rossi und Lorenzo die Honda-Siegesserie beenden und je zwei Rennen gewinnen. In der WM belegte Rossi den zweiten Platz hinter Marquez. Die Verträge mit beiden Fahrern wurden bis Ende 2016 verlängert. Die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft wurden gestellt.

2015 war die Yamaha M1 das beste Paket und beide Fahrer kämpften um den WM-Titel. Rossi gewann vier Rennen und war sehr konstant, Lorenzo war schneller und holte sieben Siege. Die Entscheidung fiel beim Finale. Lorenzo gewann, während Rossi nach seiner Strafe von Sepang von hinten starten musste. Der vierte Platz war für den Italiener zu wenig. Mit fünf Punkten Vorsprung holte sich Lorenzo seinen dritten WM-Titel. Yamaha gewann die Titel bei den Fahrern, den Herstellern und in der Teamwertung.

2016 startete Yamaha als Favorit, doch die Hoffnungen wurden nicht erfüllt. Rossi und Lorenzo machten Fehler und verloren den Anschluss an honda-Konkurrent Marquez. Die Weichen für die Zukunft wurden schon früh gestellt. Rossi verlängerte seinen Vertrag schon beim ersten Rennen, Lorenzo entschied sich für einen Wechsel zu Ducati. Seine Nachfolge tritt 2017 Toptalent Maverick Vinales an.
Linktipps Offizielle Internetseite
Offizielle Facebook-Präsenz
Offizielle Twitter-Präsenz
Offizielle YouTube-Präsenz
Teamchef Lin Jarvis
Teammanager Wilco Zeelenberg
Massimo Meregalli
Motorrad Yamaha YZR-M1
Kontakt Yamaha Motor Racing Srl
Via Tinelli 67/69
20050 Gerno di Lesmo
Italien
Tel: 0039 039 698 71
Fax: 0039 039 698 72 86

 

 
Nach oben