Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Klicken Sie für weitere Infos auf die Links nach dem Symbol

Karel Abraham

 
Steckbrief
Porträt (Stand: Februar 2014) Karel Abraham hat in seinem ersten MotoGP-Jahr viele Beobachter überrascht. Immer wenn der Tscheche das Ziel erreichte, und das war elf Mal der Fall, fuhr er auch Weltmeisterschaftspunkte ein.

Karel Abraham Sen. unterstützt die Karriere seines Sohnes seit vielen Jahren mit unglaublichem Aufwand. Der Betreiber eines großen Autohandels ermöglichte seinem Filius 2005 den Aufstieg in der 125er-Weltmeisterschaft, machte zwei Jahre später den Schritt in die 250er-Klasse und finanzierte in der Debütsaison der neuen Moto2-Klasse das tschechische Team.

Auch wenn die meisten Schritte der bisherigen Karriere von Karel Abraham möglicherweise erkauft waren, so lässt sich dennoch feststellen, dass der 22-Jährige mit seinen Aufgaben stets gewachsen ist. Nach mühevollen Jahren in der kleinen Klasse konnte Abraham bei den 250ern schnell im Mittelfeld mitfahren, in der Moto2-Saison 2010 gab es einige Feiern.

In den ersten fünf Rennen der Saison hatte der Tscheche noch reichlich Mühe, im dichten Feld der 600er-Klasse mitzuhalten, doch dann platzte der Knoten. Nach Platz vier in Barcelona folgte ein fünfter Rang am Sachsenring. In Japan stand Abraham erstmals auf dem Podest und - wie passend - im letzten Rennen vor seinem Abschied in Richtung MotoGP fuhr er in Valencia seinen ersten Grand-Prix-Sieg ein.

Das zweite Jahr in der Königsklasse absolvierte der Youngster erneut im neuen MotoGP-Team Cardion AB, das von seinem Vater finanziert wird. Die tschechische Mannschaft brachte erneut eine Kunden-Ducati an den Start. Die zweite Saison verlief aber deutlich schwieriger als die erste. 2011 fuhr er regelmäßig in die Punkteränge und kämpfte bis zum Saisonfinale gegen Cal Crutchlow um die Ehre, der beste Rookie des Jahres zu sein. Crutchlow sicherte sich schließlich diesen Titel.

2012 kam Abraham lange nicht mit der Ducati zurecht. Zudem musste er im Sommer eine Verletzungspause einlegen. Erst in der zweiten Saisonhälfte kam der Tscheche in Schwung und holte regelmäßige Ergebnisse. Da Ducati für 2013 keine Kundenmaschinen bereitstellte, musste sich Abraham neu orientiere. Sein Vater kaufte bei Aprilia ein Claiming-Rule-Motorrad ein, mit dem Abraham 2013 in der CRT-Klasse kämpfte.

Es wurde allerdings ein schwieriges Jahr, das von Verletzungen geprägt war. Im letzten Saisondrittel musste der Tscheche sogar pausieren, um sich auf 2014 vorzubereiten. In diesem Jahr setzt das Team einen neuen Production-Racer von Honda ein.
Linktipps Offizielle Internetseite
Offizielle Facebook-Präsenz
Offizieller Twitter-Account
Geburtsort Brünn (Tschechien)
Geburtsdatum 02. Januar 1990
Nationalität Tschechien
Größe 181 Zentimeter
Gewicht 72 Kilogramm
Familienstand ledig
Erlernter Beruf Student
Hobbies Computer
Lieblingssportarten Motorradsport, Tauchen, Fallschirmspringen
Karriereweg - 37. 125er-WM (2005)
- 24. 125er-WM (2006)
- 16. 250er-WM (2007)
- 16. 250er-WM (2008)
- 14. 250er-WM (2009)
- 10. Moto2-WM (2010)
- 14. MotoGP-WM (2011)
- 14. MotoGP-WM (2012)
- 24. MotoGP-WM (2013)
Karriere in der MotoGP - Cardion-Ducati (2011-2012)
- Cardion-ART (2013)
- Cardion-Honda (2014)
Stärken - anpassungs- und lernfähig
- guter Regenpilot
Schwächen - stürzt häufig
- im Qualifying nicht der Schnellste

 

 
Nach oben