Jetzt gewinnen: Liqui Moly
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Marktplatz
Reifenman sucht job fur Dubai und Datona
Preis auf Anfrag
Reifenman sucht job fur Dubai und Datona - Sehr erfahren reifenman sucht team fur 24h Dubai oder Daytona.
viel erfahrung im Middle East.
Schrei[...]
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP Rookie des Jahres 2018?

Franco Morbidelli
Tom Lüthi
Takaaki Nakagami
Xavier Simeon
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Marc VDS: Alex Marquez testet Tom Lüthis MotoGP-Bike

14. November 2017 - 14:45 Uhr

Da Tom Lüthi verletzt ist, möchte Marc-VDS-Teammanager Michael Bartholemy kommende Woche Moto2-Pilot Alex Marquez auf die Honda RC213V setzen

Alex Marquez
Alex Marquez kennt die Honda RC213V vom Test vor drei Jahren
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Das Marc-VDS-Team testet in Valencia mit MotoGP-Aufsteiger Franco Morbidelli und HRC-Testpilot Takumi Takahashi, da Tom Lüthi bis zum ersten Test im neuen Jahr ausfällt. Für den privaten Test in Jerez kommende Woche hat sich das private Honda-Team erneut nach einem passenden Ersatzfahrer umgeschaut: Moto2-Pilot Alex Marquez wird auf die MotoGP-Honda steigen.

"Wir werden kommende Woche in Jerez für eineinhalb Tage lang testen, weil Tom verletzt ist. Das Team ist komplett neu. Wir haben einen neuen Crewchief, einen neuen Data-Ingenieur und neue Mechaniker. Ich möchte nicht nach Sepang zum Test kommen mit einem Fahrer, der noch nie ein MotoGP-Motorrad fuhr und einem Team, das absolut keine Vorstellung von einer MotoGP-Maschine, den Reifen und Abstimmungen hat", begründet Teammanager Michael Bartholemy.

ANZEIGE

"Meine Entscheidung war, diese Investition zu tätigen und Takahashi hier zu haben, damit das Team lernen kann. Ich denke, es ist auch gut für Honda. Ihr neuer Testfahrer kann ein paar Kilometer abspulen. Hiroshi (Aoyama) wird ab dem kommenden Jahr nicht mehr so oft testen. Zudem war mein Gedanke, dass Gilles (Bigot, Crewchief) durch Alex lernen kann, welche Kommentare ein Moto2-Fahrer abgibt, wenn er zu einer MotoGP-Maschine wechselt", bemerkt der Marc-VDS-Verantwortliche.

Thomas Lüthi
MotoGP-Aufsteiger Tom Lüthi wird erst in Sepang 2018 wieder fahren können
© LAT

"Ich denke, dass Alex' Kommentare denen von Tom sehr ähnlich sein werden zu Beginn. Mit Takahashi haben wir einen Fahrer, der nicht aus der Moto2 kommt. Deswegen habe ich HRC gefragt, ob Alex in Jerez testen kann. Er wird eineinhalb Tage in Jerez fahren", erklärt Bartholemy, der auf gutes Wetter hofft.

"Wir müssen abwarten, wie sich das Wetter entwickelt. Es scheint, als ob es am 23. November regnen wird", grübelt er. Alex Marquez kommt direkt nach dem Moto2-Test in Valencia zum Test nach Jerez. Es wird nicht das erste Mal sein, dass der ehemalige Moto3-Weltmeister eine Honda RC213V pilotiert. Nach dem Gewinn der Moto3-WM in der Saison 2014 drehte er zusammen mit Bruder Marc Marquez in Valencia Demorunden.

Artikeloptionen
Artikel bewerten