Jetzt gewinnen: Liqui Moly
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP Rookie des Jahres 2018?

Franco Morbidelli
Tom Lüthi
Takaaki Nakagami
Xavier Simeon

Honda: Wird Dani Pedrosa zum Edelhelfer für Marc Marquez?

09. November 2017 - 18:59 Uhr

Valencia zählt zu Dani Pedrosas Paradestrecken: Mit einem Sieg beim Saisonfinale würde er Teamkollege Marc Marquez zum Weltmeister machen

Daniel Pedrosa, Andrea Dovizioso, Marc Marquez, Jonas Folger
Wenn Dani Pedrosa gewinnt, dann ist Teamkollege Marc Marquez Weltmeister
© Michelin

(Motorsport-Total.com) - Sechs Mal konnte Dani Pedrosa bereits in Valencia einen WM-Lauf für sich entscheiden. In der MotoGP holte der HRC-Pilot drei Siege. "Es ist ein Kurs, den ich mag. Zudem erhalte ich hier durch die Fans sehr viel Unterstützung. Das macht es noch spezieller", kommentiert der Spanier, der am Sonntag für Landsmann und Teamkollege Marc Marquez wichtig werden könnte.

Wenn Pedrosa in Valencia gewinnt, dann ist die WM entschieden. Andrea Dovizioso (Ducati) braucht einen Sieg, um seine Chancen am Leben zu erhalten. Für Pedrosa wäre es ein positiver Abschluss einer durchwachsenen Saison. Erneut stand der Routinier deutlich im Schatten von Teamkollege Marquez. Pedrosa holte einen Laufsieg und konnte damit immerhin seine Sieg-Statistik am Leben erhalten. Seit seinem MotoGP-Debüt vor elf Jahren gewann Pedrosa in jeder Saison mindestens ein Rennen.

ANZEIGE

"Es ist das Saisonfinale. Deshalb ist es immer wichtig, das Jahr stark zu beenden. Im vergangenen Jahr war es nicht so gut. Ich kehrte nach einer Verletzung zurück und konnte kein gutes Wochenende zeigen. Ich hoffe, dass ich dieses Mal bessere Voraussetzungen vorfinde. Das Wetter soll nicht so wechselhaft sein wie bei den vergangenen Rennen. Wenn es stabil ist, dann ist das hilfreich für die Trainings. Man findet besser seinen Rhythmus und kann mehr am Motorrad probieren", erklärt der Honda-Pilot.

Und wie zufrieden war Pedrosa mit 2017? "Ich machte ein paar Sachen besser als im Vorjahr, einige Sachen machte ich nicht so gut. Es ging hoch und runter. Ich fand keine gute Konstanz", bedauert er. "Ich möchte mich immer weiter verbessern und das besser machen, was mir nicht gut gelang. Mit dieser Denkweise gehe ich in den Winter."

Artikeloptionen
Artikel bewerten