Jetzt gewinnen: Anki OVERDRIVE: Fast & Furious Edition
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Motorrad Grand Prix 2018 Kalender mit Valentino Rossi VR46, Marc Marquez MM93, MotoGP Grid Girls / Monster Girls oder MotoGP 2017-Fotos hier bestellen!
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Superbike-Tickets
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total Business-Club
Motorsport-Marktplatz
Formula 4 Tatuus
Preis auf Anfrag
Formula 4 Tatuus - Zu Vermieten steht Formula F4 Tattus 
Ist moeglich viermieten fuer:
ESET V4 Cup - http://www.eset-v4[...]
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP Rookie des Jahres 2018?

Franco Morbidelli
Tom Lüthi
Takaaki Nakagami
Xavier Simeon
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Superbike

Superbike-WM Magny-Cours: Davies siegt vor Yamaha-Duo

01. Oktober 2017 - 14:36 Uhr

Ducati-Pilot Chaz Davies gewinnt den zweiten Superbike-WM-Lauf in Magny-Cours - Yamaha-Duo auf dem Podium - Frühes Aus für Weltmeister Jonathan Rea

Chaz Davies
Chaz Davies kann das Rennwochenende in Frankreich mit eine Sieg beenden
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Nach der Enttäuschung im ersten Lauf hat Ducati-Pilot Chaz Davies das zweite Rennen der Superbike-WM in Magny-Cours für sich entscheiden können. Der Brite fuhr am Sonntag bei schwierigen Bedingungen einen souveränen Sieg ein und machte im Kampf um WM-Platz gegen Tom Sykes (Kawasaki) wichtige Punkte gut. Das Yamaha-Duo Alex Lowes und Michael van der Mark komplettierte das Podium in Frankreich.

Beide hatten sich in der ersten Runde zunächst an die Spitze gekämpft, mussten sich Davies jedoch schnell geschlagen geben. Hatte der Ducati-Fahrer gestern noch im Nassen noch mit Elektronikproblemen zu kämpfen, war er diesmal bei leichten Regen unschlagbar. "Das macht die Enttäuschung von gestern wieder wett", gibt der 30-Jährige im Parc ferme zu. "Für heute war nur der Sieg eine Option für mich. Diese Herangehensweise hat sich ausgezahlt."

ANZEIGE

"Ich hatte einen guten Start und konnte in den ersten Runden ein paar gute Manöver setzen", blickt Davies zurück. "Der Nieselregen hat es nicht leichter gemacht. Ich wollte eigentlich nicht der Erste sein, der die Bedingungen austestet. Aber am Ende war es glücklicherweise nicht zu schmierig." Alle Piloten waren auf Slicks ins Rennen gegangen. Zwar wurde nach vier Runden weiße Fahnen geschwenkt, doch zu einem Reifenwechsel kam es nicht.

Frühes Aus für Jonathan Rea im zweiten Lauf

Einmal in Führung, machte Davies an der Spitze die Pace und fuhr sich schnell einen komfortablen Vorsprung auf den Rest des Feldes heraus. Dieses war bereits zu Beginn zusammengeschrumpft: Eugene Laverty (Aprilia) ging auf Rang sechs liegend früh zu Boden und hatte Glück, von den nachfolgenden Fahrern nicht überrollt zu werden. Zur Berührung kam es aber dennoch, als Jonathan Rea (Kawasaki) Lavertys Bike mit dem rechten Fuß touchierte.

Der Weltmeister fuhr daraufhin sofort an die Box. Offenbar war bei dem Kontakt nicht nur Reas Hinterradbremse in Mitleidenschaft gezogen worden, sondern auch sein Fuß. Damit musste der Brite, der mit seinem Rennsieg gestern den vorzeitigen Titelsieg holte, den zweiten Lauf vorzeitig beenden. Ebenfalls bitter ging dieser für Leon Camier zu Ende, der nach zehn Runden auf Rang zwei liegend mit technischem Defekt ausschied.

In der Folge duellierten sich die Teamkollegen Lowes und van der Mark um den zweiten Platz, an der Reihenfolge änderte sich bis zum Zielstrich jedoch nichts mehr. "Es ist toll, gemeinsam mit Michael auf dem Podium zu stehen. Das Team hat hart daran gearbeitet", freute sich Lowes über den Doppelerfolg. "Kawasaki und Ducati sind uns immer noch einen Schritt voraus, aber ich denke, wenn man zurückblickt, sieht man, dass wir daran gearbeitet haben, die Lücke zu schließen."

Lowes und van der Mark feiern Doppelerfolg

Van der Mark, der bis zu seinem zweiten Platz in Portugal oft knapp am Podest vorbeifuhr, witzelte nach dem Zieleinlauf: "Ich habe den Weg zum Podium endlich gefunden. Aber Scherz beiseite. Ich hatte von Position sechs aus einen guten Start. Es war schwierig mit dem Regen und den Flaggen. Zu Beginn habe ich etwas abgewartet, aber dennoch versucht zu pushen. Jeder an der Spitze wusste nicht so recht, was man erwarten sollte."

Doch letztlich sei es ein wirklich gutes Rennen gewesen: "Ich hatte eine starke Pace und konnte dann auch auf Alex aufschließen. Aber mir unterliefen ein paar kleinere Fehler und die Reifen waren nicht mehr gut genug, um noch zu attackieren. Dennoch bin ich einfach nur glücklich, wieder auf dem Podium zu stehen, und das gemeinsam mit Alex. Wir haben beide ein starkes Rennen gezeigt und bewiesen, dass wir mit unserem Paket endlich um Podestplätze kämpfen können."

Bester Ducati-Pilot im zweiten Lauf von Magny-Cours wurde Xavi Fores vor Werksfahrer Marco Melandri, der gestern noch auf dem Treppchen stand. Leandro Mercado holte für Aprilia den sechsten Platz. Kawasaki-Fahrer Tom Sykes konnte die Pace der Spitze diesmal nicht mitgehen und lief als Siebter ein. Im Duell um die Vize-Weltmeisterschaft verlor er etwas an Boden, liegt aber noch neun Punkte vor Konkurrent Davies.

Jordi Torres (BMW), Ramon Ramos (Kawasaki) und Raffaele de Rosa (BMW) machten die Top 10 am Sonntag komplett. Die Honda-Piloten Davide Giugliano und Jake Gagne holten auf den Plätzen elf und zwölf ein paar Pünktchen für das gebeutelte Team, das bis zum Saisonende ohne Stammpilot Stefan Bradl auskommen muss. Ebenfalls in den Punkterängen landeten Alessandro Andreozzi (Yamaha), Anthony West und Ayrton Badovini (beide Kawasaki).

Artikeloptionen
Artikel bewerten