Jetzt gewinnen: Liqui Moly
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Motorsport-Marktplatz
Sodi Sigma Chassis 2017
VB €2.850,00
Sodi Sigma Chassis 2017 - Zum Verkauf steht ein Sodi Sigma OK Chassis aus 2017. 
Das Chassis ist zwei Rennen und ein Trainings[...]
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP Rookie des Jahres 2018?

Franco Morbidelli
Tom Lüthi
Takaaki Nakagami
Xavier Simeon
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Sonstiges

McGuinness: Beende meine Karriere nicht auf dem Golfplatz

25. Oktober 2017 - 13:10 Uhr

Die lebende Road-Racing-Legende John McGuinness plant, im kommenden Jahr bei der North West 200 wieder ins Geschehen einzugreifen

John McGuinness
John McGuinness wird vermutlich nicht wieder auf ein Superbike steigen können
© www.iomtt.com

(Motorsport-Total.com) - John McGuinness war im Mai 2017 bei der North West200 schwer gestürzt und zog sich komplizierte Brüche in Bein, Rücken und Rippen zu. Der Engländer war bei Primrose bei Höchstgeschwindigkeit von seiner Honda geflogen.

Seither pausiert McGuinness. Der 23-fache TT-Sieger kuriert seine Verletzungen aus, besucht aber dennoch fleißig Renn-Events im Road Racing, der MotoGP, WSBK und BSB. Der Vollblut-Racer kommt einfach nicht los vom Virus und stellt daher in Aussicht, dass seine zahlreichen Fans ihn wieder auf dem Bike sehen werden.

"Es ist gut möglich, dass ich wieder bei der North West fahre", so der 46-Jährige. "In den kleineren Klassen. Auf einer 600er oder vielleicht einer SuperTwin. Die großen Bikes werden nach meiner Verletzung wahrscheinlich etwas außer Reichweite liegen, aber wir werden sehen, was kommt."

ANZEIGE

McGuinness' schwerste Verletzung war das rechte Bein, daran laboriert er noch heute. Doch aufgeben kennt der Mann aus Morecambe nicht. "Es war hart", beschreibt McGuinness seine Verletzungspause, die ihn dieses Jahr auch bei der Isle Man TT, seiner Parade-Disziplin, hat fehlen lassen. "Aber Motorradrennfahrer sind aus anderem Holz geschnitzt."

"Ich bin 24 Jahre lang die North West gefahren und bin zuvor nur ein Mal gestürzt, als ich 2004 in der Juniper-Schikane ausgerutscht bin. Auf keinen Fall werde ich meine Karriere kopfüber auf einem Golfplatz beenden! Wenn ich zurücktrete, dann trete ich nach meinen Regeln zurück."

"All die Fans, die ich getroffen habe, wollen, dass ich zurückkomme. Ich bin eine lange Zeit Rennen gefahren und jetzt hat es mir gefehlt. Ich glaube, dass da noch etwas in mir ist - aber ich weiß, dass ich auch nichts mehr zu beweisen habe!", so die TT-Legende.

Artikeloptionen
Artikel bewerten