Jetzt gewinnen: Liqui Moly
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Facebook
Google+
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP Rookie des Jahres 2018?

Franco Morbidelli
Tom Lüthi
Takaaki Nakagami
Xavier Simeon
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Lorenzo lobt Dovizioso: "Er hat uns alle überrascht"

18. Oktober 2017 - 11:46 Uhr

Rote Überraschung: Ducati wollte mit Neuzugang Jorge Lorenzo um die WM kämpfen, doch jetzt ist es Teamkollege Andrea Dovizioso, der nach dem Titel greift

Jorge Lorenzo, Andrea Dovizioso
Jorge Lorenzo muss zuschauen, wie Andrea Dovizioso um die WM kämpft
© GP-Fever.de

(Motorsport-Total.com) - Andrea Dovizioso greift für Ducati nach der MotoGP-Krone. Zehn Jahre nach Casey Stoners legendärem WM-Titel mit der Desmosedici setzt Dovizioso Titelverteidiger Marc Marquez gehörig unter Druck. Zuletzt verkürzte der Italiener ausgerechnet beim Honda-Heimspiel in Motegi den Rückstand von 16 auf elf Punkte. Teamkollege Jorge Lorenzo muss neidlos anerkennen, dass "Dovi" der mit Abstand stärkere der beiden Werkspiloten ist.

"Ich denke, er hat alle überrascht. Auch sich selbst. Das liegt nicht daran, dass uns nicht bewusst ist, was für ein extrem guter Fahrer er ist. Das ist er zweifellos", betont Lorenzo vor dem Rennwochenende auf Phillip Island.

ANZEIGE

"Er war konstant und behauptete sich in den vergangenen zehn Jahren fast immer in den Top 5. Er holte einige Siege. Vielleicht fehlten ihm die finalen ein oder zwei Zehntelsekunden, um konstant um Siege kämpfen zu können. Das hat er in diesem Jahr geschafft - nach fünf Jahren mit dem Team. Er kennt das Motorrad sehr gut", betont Lorenzo, der nach wie vor mit seiner Ducati kämpft.

"Ducati fand die finalen Zehntelsekunden, die ihm gefehlt haben. Er leistet Unglaubliches. Er riskiert immer so wenig wie möglich, stürzt nicht, macht keine Fehler und pusht dann, wenn er muss. Er leistet perfekte Arbeit. Ich freue mich sehr für ihn und das Team", erklärt Lorenzo und fügt hinzu: "Hoffentlich kann er diesen WM-Titel einfahren."

Artikeloptionen
Artikel bewerten