ANZEIGE 
Motorrad Grand Prix 2018 Kalender mit Valentino Rossi VR46, Marc Marquez MM93, MotoGP Grid Girls / Monster Girls oder MotoGP 2017-Fotos hier bestellen!
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Superbike-Tickets
Motorsport-Marktplatz
Rennsportdiff BMW E21 5,28 75 % Sperre
Preis auf Anfrag
Rennsportdiff BMW E21 5,28 75 % Sperre - Biete ein wenig benutztes Rennsportdiff für einen BMW E21 oder 02 mit der Übersetzung 5,28[...]
Die aktuelle Umfrage

Aufwärtstrend: Ist Jorge Lorenzo 2018 ein WM-Kandidat?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Moto2

Franco Morbidelli über die Rivalität mit Tom Lüthi

07. Oktober 2017 - 09:10 Uhr

Moto2-WM-Leader Franco Morbidelli spricht über das Duell mit Tom Lüthi und die unterschiedlichen Philosophien, die beide klar voneinander abtrennen

Franco Morbidelli, Thomas Lüthi
Franco Morbidelli und Tom Lüthi machen die Moto2-WM unter sich aus
© GP-Fever.de

(Motorsport-Total.com) - Franco Morbidelli ist vor den Überseerennen klar auf WM-Kurs. Bei den ersten 14 Rennen holte der Marc-VDS-Pilot acht Laufsiege und ist der Fahrer, den es zu schlagen gilt. Trotz der vielen Siege ist Morbidellis Vorsprung in der WM aber nicht allzu beruhigend. Verfolger Tom Lüthi hat nur 21 Punkte Rückstand, obwohl er nur ein Rennen gewann. Der Schweizer leistete sich aber deutlich weniger Fehler und stand bei zehn Rennen auf dem Podium.

Ist Lüthis Zermürbetaktik frustrierend? "Nein, das ist nicht der Fall. So ist es nun einmal", kommentiert Morbidelli im Gespräch mit 'Crash.net'. "Ich denke, ich habe gezeigt, dass ich schnell bin und Rennen gewinnen kann. Tom zeigte ebenfalls, dass er in den Rennen schnell und konstant ist."

ANZEIGE

"Wir folgen komplett verschiedenen Rennsport-Philosophien und haben unterschiedliche Herangehensweisen an die Rennen. Wir sind aber beide an der Spitze. Es ist ein Kampf von zwei Fahrern, aber auch zweier Gefühlslagen und zweier Phasen im Leben. Er ist ein bisschen älter als ich", vergleicht der Italiener, der sehr gut mit Lüthi zurechtkommt.

"Er ist eine tolle Person und ein großartiger Fahrer. Ich applaudierte ihm, als ich früher die Rennen verfolgte. Ich erinnere mich an mein erstes Jahr in der Moto2. Er war damals bereits sehr nett mir gegenüber. Ich mag ihn sehr und mochte ihn schon immer. Es ist toll, jetzt mit ihm um die Meisterschaft zu kämpfen", erklärt Morbidelli, der 2018 Lüthis Teamkollege sein wird.

Artikeloptionen
Artikel bewerten