Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Superbike

Vorzeitiges Saisonaus für Randy Krummenacher

09. September 2017 - 12:10 Uhr

Wegen einer Verletzung am rechten Handgelenk muss Superbike-WM-Rookie Randy Krummenacher die Saison vorzeitig beenden - Operation in den nächsten Tagen

Randy Krummenacher
Randy Krummenacher kann seine erste Superbike-WM-Saison nicht beenden
© Kawasaki

(Motorsport-Total.com) - Randy Krummenacher muss seine Rookie-Saison in der Superbike-WM 2017 vorzeitig beenden. Wie der Puccetti-Kawasaki-Pilot auf seiner Facebook-Seite mitteilt, muss er sich nach seinem Sturz auf dem Lausitzring einer Operation am rechten Handgelenk unterziehen und fällt daher für den Rest der Saison aus.

Im dritten Freien Training war der Schweizer auf dem Lausitzring zu Boden gegangen und klagte anschließend über Schmerzen, setzte das Rennwochenende jedoch fort. Im zweiten Rennen stürzte er erneut. Weil die Schmerzen schlimmer wurden, unterzog sich Krummenacher im Nachgang einer weiterführenden Untersuchung, bei der ein Sehnen- und Knochenschaden festgestellt wurde.

ANZEIGE

"Es tut mir wirklich leid, dass ich die Weltmeisterschaft vier Stationen vor dem Ende aufgeben muss, aber ich habe keine andere Wahl", kommentiert der Superbike-Pilot sein vorzeitiges Saisonende. "Leider hatte ich nach dem Sturz auf dem Lausitzring Schmerzen im Handgelenk. Doch weil ich hart zu Boden ging, tat alles weh und mir war nicht sofort klar, dass es so ernst sein würde."

Als Krummenacher sein Training fortsetzte und der Schmerz stärker wurde, habe er sich auf Anraten eines Spezialisten einer Kernspintomographie unterzogen. "Sie zeigte Frakturen, die eine Operation in den nächsten Tagen erfordern. Die Ärzte sagen, dass ich zehn bis zwölf Wochen brauchen werde, um vollständig zu genesen. Deshalb kann ich die Saison nicht fortsetzen."

Die Superbike-WM macht in diesem Jahr noch in Portugal, Frankreich, Spanien und Katar Halt. Das Saisonfinale findet vom 2. bis 4. November statt. Krummenacher verspricht, sich in der kommenden Saison wiedererstarkt zurückzumelden: "Ich blicke positiver denn je in die Zukunft." Dann wird der 27-Jährige in die Supersport-WM zurückkehren und eine Yamaha pilotieren.

Artikeloptionen
Artikel bewerten