ANZEIGE 
Motorrad Grand Prix 2018 Kalender mit Valentino Rossi VR46, Marc Marquez MM93, MotoGP Grid Girls / Monster Girls oder MotoGP 2017-Fotos hier bestellen!
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
MotoGP-Tickets
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Die aktuelle Umfrage

Aufwärtstrend: Ist Jorge Lorenzo 2018 ein WM-Kandidat?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Verschwendet Michele Pirro bei Ducati sein Talent?

28. September 2017 - 11:58 Uhr

Mit Platz fünf in Misano deutete Michele Pirro sein Talent an: Der Ducati-Testfahrer hofft auf mehr MotoGP-Renneinsätze und traut sich noch bessere Ergebnisse zu

Michele Pirro
Ducati-Testpilot Michele Pirro glänzte bei seinen bisherigen Einsätzen
© Ducati

(Motorsport-Total.com) - Seit 2013 arbeitet Michele Pirro für Ducati als Testpilot. Nach nur einer MotoGP-Saison auf der unterlegenen FTR-Honda nahm Pirro das Angebot von Ducati an und trug maßgeblich zur Entwicklung der Desmosedici bei. Ducati belohnte den Italiener mit Wildcard-Einsätzen auf Werksmaschinen. Zudem sprang er ein, wenn ein Ducati-Pilot verletzungsbedingt ausfiel. Neben dem MotoGP-Projekt widmet sich Pirro aber auch dem Superbike. In der Italienischen Superbike-Meisterschaft brachte er die Panigale an die Spitze.

Doch es war das Top-5-Finish in Misano, das Pirro in den Fokus rückte. Zum Podium fehlten weniger als acht Sekunden. Mit mehr Routine hätte sich der Ducati-Testpilot ein Top-3-Ergebnis zugetraut. "Ich muss (Luigi) Dall'Igna fragen, denke aber, dass ich um gute Positionen kämpfen könnte, wenn ich regelmäßiger fahren würde. In Misano wurde ich Fünfter. In Mugello fuhr ich das komplette Rennen zusammen mit (Jorge) Lorenzo. Ich kann mich nicht beschweren über meine Rundenzeiten."

ANZEIGE

"Es war seit eineinhalb Jahren das erste Mal, dass ich im Nassen ein Rennen fuhr. Wir hatten nie im Regen getestet", gesteht der Italiener, der in Misano ein starkes Rennen fuhr. "Ich bereue lediglich, dass ich in den ersten sieben oder acht Runden zu wenig riskiert habe. Das ist darauf zurückzuführen, weil ich nur alle drei oder vier Monate ein MotoGP-Rennen fahre. Das warf mich zurück. Ich verlor den Anschluss an die Führenden. Doch dann fuhr ich bis zum Ende konstant."

Ein mögliches Comeback als Stammpilot steht momentan aber nicht zur Debatte. Vorerst wird es bei Wildcard-Einsätzen bleiben. In Valencia startet Pirro erneut mit der Werks-Ducati. "Wir müssen konzentriert bleiben und (Andrea) Dovizioso helfen, damit er um den Titel kämpfen kann. Marquez ist der Mann, den es zu schlagen gilt", betont Pirro, der zuletzt in Valencia testete.

Artikeloptionen
Artikel bewerten