ANZEIGE 
Motorrad Grand Prix 2018 Kalender mit Valentino Rossi VR46, Marc Marquez MM93, MotoGP Grid Girls / Monster Girls oder MotoGP 2017-Fotos hier bestellen!
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Facebook
Google+
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Forum
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - ADAC GT Masters Magazin30.09. 11:00
Motorsport Live - Monster Energy Nascar Cup Series01.10. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott12.10. 23:30
DTM - Countdown13.10. 21:15
Motorsport Live - Audi Sport TT Cup14.10. 11:30
Die aktuelle Umfrage

Nach Aragon: Wer wird MotoGP-Weltmeister 2017?

Marc Marquez
Andrea Dovizioso
Maverick Vinales
Dani Pedrosa
Valentino Rossi
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Espargaro macht Aprilia Druck: Mehr Einsatz oder Ausstieg

06. September 2017 - 12:06 Uhr

Aleix Espargaro sagt, dass für Aprilia der Moment der Entscheidung gekommen ist: Entweder das Tempo (und die Finanzen) anziehen, oder in der MotoGP aufhören

Aleix Espargaro
Aleix Espargaro hat genug von Aprilias halbherzigem MotoGP-Engagement
© GP-Fever.de

(Motorsport-Total.com) - Aprilia muss derzeit um Platz fünf in der Herstellerwertung der MotoGP 2017 bangen. Das Werk aus Noale, welches dieses Jahr mit Aleix Espagraro und Sam Lowes unterwegs ist, liegt sieben Punkte hinter Suzuki und nur elf Punkte vor den Newcomern von KTM. Mit insgesamt fünf Nullern ist Aprilia bei den Herstellern führend in dieser traurigen Statistik - Suzuki und KTM haben jeweils deren vier. Rookie Lowes hat gerade einmal zwei WM-Punkte auf dem Konto und aus zwölf WM-Läufen nur sieben Zielankünfte, einmal in den Punkten beim Grand Prix von Frankreich in Le Mans.

Besser sieht es bei Teamkollege Aleix Espargaro aus, der auf dem 13. WM-Rang 43 Punkte gesammelt hat und schon fünfmal in die Top 10 fuhr. Die RS-GP hat Potenzial, aber der Spanier macht klar, dass Aprilia den Einsatz erhöhen muss - oder sich besser aus der MotoGP zurückzieht. "Der Zeitpunkt ist für Aprilia gekommen, um zu zeigen, was sie in der MotoGP erreichen können. Wir sind sehr nah an Yamaha, Honda und Ducati dran. Jetzt müssen sie alles geben - oder aufhören. Klar ist: So, wie es ist, kann es nicht bleiben", sagt er im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'.

ANZEIGE

"Nach all dem, was sie bis hier her investiert haben, muss die nächste Saison ernsthaft angegangen werden, denn wir haben die Chance, voranzukommen. 2018 muss Aprilia zeigen, was sie können, denn wenn nicht, macht dieses Projekt keinen Sinn. KTM und die anderen Hersteller, die geben einfach alles. Das Werk hat sich schon anständig im Feld etabliert und wir können nicht verlangen, in zwei oder drei Jahren auf dem gleichen Level wie Honda, Yamaha und Ducati zu sein. Trotzdem müssen wir dran bleiben, denn es wird sonst schwierig, mit wenig starken Punkten gegen sie zu kämpfen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten