Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Moto3

Moto3 Spielberg: Joan Mir gewinnt, Philipp Öttl Zweiter

13. August 2017 - 12:06 Uhr

Joan Mir setzt in Österreich seinen Erfolgslauf fort und feiert seinen siebten Saisonsieg - Philipp Öttl erobert mit Platz zwei das beste Ergebnis seiner Karriere

Philipp Öttl, Joan Mir
Philipp Öttl (li.) und Seriensieger Joan Mir (re.) gemeinsam auf dem Podium
© GP-Fever.de

(Motorsport-Total.com) - Leopard-Pilot Joan Mir (Honda) dominiert die Moto3-Saison 2017 nach Belieben. Der Spanier sichert sich auf dem Red-Bull-Ring in Österreich seinen siebten Sieg in diesem Jahr und den dritten Triumph in Folge. Mir hatte die Konkurrenz im Griff und fuhr drei Sekunden vor der Verfolgergruppe über die Ziellinie. Starker Zweiter wurde Philipp Öttl. Der Deutsche behauptete sich in der Schlussphase in der großen Gruppe und eroberte den zweiten Podestplatz seiner Karriere.

Damit sorgte Öttl auch beim Heimrennen von KTM für einen Podestplatz der österreichischen Marke. Jorge Martin (Honda) durfte als Dritter zur Siegerehrung. Der Österreicher Maximilian Kofler (KTM) beendete seinen ersten Grand Prix auf dem 23. Platz. Damit war der Hoffnungsträger der Alpenrepublik nicht Letzter, denn er hielt den Finnen Patrik Pulkkinen (Peugeot) vom deutschen Prüstel-Team knapp in Schach.

ANZEIGE

Aus deutscher Sicht zeigte Öttl sein bestes Rennen seit langer Zeit. Von Startplatz acht kommend pflügte er in der turbulenten ersten Rennhälfte gemeinsam mit Mir (Startplatz zwölf) durch die große Spitzengruppe. Mir übernahm nach zehn Runden erstmals die Führung und konnte sich in der Folge vorne absetzen, da sich die Youngster dahinter viele Duelle und Überholmanöver lieferten. Öttl mischte kräftig mit und setzte sich an die Spitze dieser Gruppe. Mir fuhr vorne auf und davon.

Etwa fünf Runden vor Rennende konnte Öttl an der Spitze der Verfolger die entscheidenden Zehntel herausholen. Fehlerlos fuhr er den zweiten Platz nach Hause. "In den Rennen vor der Sommerpause war ich immer alleine unterwegs, immer hinter der Führungsgruppe. Ich habe immer gepusht. Heute dachte ich mir, dass ich das einfach wieder machen muss", sagt Öttl im Parc Ferme. "Ich habe alles versucht - und es hat geklappt! Leider ist mir ein blöder Fehler unterlaufen, daher konnte ich Mir nicht mehr folgen. Er war einfach so schnell heute. Aber vielleicht passt es nächstes Mal."

Joan Mir klar auf WM-Kurs

Für den 21-Jährigen ist es nach Indianapolis 2015 (Platz drei) der zweite Podestplatz und das beste Ergebnis seiner Karriere. Öttl konnte Mir im letzten Renndrittel aber nicht mehr einholen. Teilweise hatte der Spanier bis zu viereinhalb Sekunden Vorsprung. Souverän spulte Mir seine Runden ab und machte einen großen Schritt Richtung WM-Titel, denn Romano Fenati (Honda) sammelte als 13. nur drei WM-Punkte.

"Die harte Arbeit und Konstanz zahlt sich anscheinend immer aus", antwortet Mir auf die Frage, warum er in diesem Jahr so stark ist. "Schon am gesamten Wochenende fühlte ich mich wirklich gut auf dem Bike. Das Qualifying war nicht ganz meine Stärke, aber am Ende konnte ich einen guten Rhythmus aufbauen. Ein Rennen mit so einem Vorsprung zu gewinnen, ist immer speziell. Ich hatte ein tolles Bike heute, vielen Dank ans Team."

Romano Fenati nach Fehler nur 13.

Fenati leistete sich in der dritten Runde den entscheidenden Fehler. Der Italiener verbremste sich und musste in der asphaltierten Auslaufzone einen weiten Bogen nehmen. Dadurch fiel Fenati bis auf Platz 18 zurück und konnte nur noch fünf Positionen gutmachen. Er war auch nur einer von vier Fahrern mit dem weichen Hinterreifen. Somit verlor Fenati in der WM-Wertung weiter Boden auf Mir. Der Spanier hat nun beruhigende 64 Punkte Vorsprung - also mehr als zwei Grand-Prix-Siege.

Enttäuschte Gesichter gab es in der Ajo-KTM-Box. Niccolo Antonelli wurde in Kurve 4 von Tatsuki Suzuki abgeschossen. Bo Bendsneyder, der zu Beginn kräftig in der Spitzengruppe mitmischte und in den ersten Runden führte, verbremste sich 8 Runden vor Rennende in Kurve 1 und räumte auch noch den vor ihm fahrenden John McPhee ab. Für beide war das Rennen zu Ende. Insgesamt schieden neun Fahrer aus. Der nächste Grand Prix findet am 27. August in Silverstone (Großbritannien) statt.

Artikeloptionen
Artikel bewerten