ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 16:30
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Superbike-Tickets
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Die aktuelle Umfrage

Aggressive Fahrweise: Sollte Johann Zarco eine Strafe bekommen?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Superbike

Suzuki: Sylvain Guintoli pilotiert die brandneue GSX-R1000R

28. November 2016 - 09:51 Uhr

Neue Chance: Ex-Superbike-Champion Sylvain Guintoli wechselt in der neuen Saison von Yamaha zu Suzuki, muss die WM-Bühne aber verlassen

Sylvain Guintoli
Sylvain Guintoli verlässt die Superbike-WM nach sieben erfolgreichen Jahren
© Pata Honda

(Motorsport-Total.com) - Sylvain Guintoli geht in der neuen Saison in der Britischen Superbike-Meisterschaft (BSB) an den Start. Der Superbike-Weltmeister der Saison 2014 wurde bei Yamaha nach nur einer Saison durch Michael van der Mark ersetzt und fand kein Team für die neue Saison. Bei Aprilia war der Franzose im Gespräch. Immerhin holte er 2014 mit der RSV4 den bisher letzten Titel in der WM. Doch das neu zusammengestellte Milwaukee-Aprilia-Team entschied sich für Eugene Laverty und Lorenzo Savadori. Guintoli nahm deshalb ein Angebot aus der BSB an.

Der Routinier entschied sich für das Hawk/Bennetts-Suzuki-Team und erhält im neuen Jahr eine brandneue Suzuki GSX-R1000R. Taylor Mackenzie wird Guintolis Teamkollege sein. "Ich freue mich sehr, wieder in der Britischen Superbike-Meisterschaft zu fahren. Auch wenn ich nur kurz dort fuhr, genoss ich die Zeit in der Saison 2009 mit Suzuki", blickt Guintoli zurück.

ANZEIGE

Damals kämpfte Guintoli in der BSB um den Titel. Doch beim Rennwochenende in Donington kam es zu einem Zwischenfall mit Josh Brookes. In der Einführungsrunde kollidierten Brookes und Guintoli. Dabei brach sich der Franzose das Schien- und Wadenbein und fiel monatelang aus. "Ich hatte mit der GSX-R1000 einen sehr guten Start in die Saison. Ich gewann ein Rennen und stand bei den ersten vier Rennen drei weitere Male auf dem Podium", erinnert sich der spätere Superbike-Weltmeister.

"Es fühlte sich nach diesem Jahr so an, als hätte ich es nicht zu Ende bringen können", bemerkt Guintoli, der zuversichtlich auf das neue Jahr blickt: "Ich freue mich nun, mit Hawk und dem Bennetts-Suzuki-Team zusammenzuarbeiten und die neue GSX-R1000 kennenzulernen. Ich bin mir sicher, dass wir von Beginn an vorne mitmischen können."

Steve Hicken von Hawk-Racing ist ebenfalls überzeugt, dass Guintoli mit dem neuen Suzuki-Superbike ein Titelkandidat ist: "Sylvain ist ein Spitzenfahrer und eine große Bereicherung für das Team und die Meisterschaft. Er hat auf der WM-Bühne sein Talent mit dem Titelgewinn bewiesen. Zudem war er auch auf den britischen Kursen stark. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir mit Sylvain und der neuen GSX-R1000R ein Paket haben, mit dem wir an der Spitze um die Meisterschaft kämpfen können."

Artikeloptionen
Artikel bewerten