Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorrad-Videos
Sortieren nach:
Weitere Motorrad-Videos
Die aktuelle Umfrage

Jorge Lorenzos Vertrag läuft aus - Würden Sie ihm zu einem Wechsel raten?

Ja, er sollte zu Honda wechseln
Nein, bei Yamaha ist er gut aufgehoben
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Pramac zeigt neue Farben

16. Januar 2013 - 10:31 Uhr

Das MotoGP-Team Pramac-Ducati hat die neuen Farben seines GP13-Bikes in Madonna di Campiglio vorgestellt - Iannone und Spies 2013 in Rot-Weiß

Ben Spies, Andrea Iannone
Andrea Iannone und Ben Spies auf ihren beiden Ducati-GP13-Bikes in Madonna
© Ducati

(Motorsport-Total.com) - Probesitzen im Schnee: Andrea Iannone und Ben Spies haben ihr neues Motorrad für die MotoGP-Saison 2013 vorgestellt. Das italienisch-amerikanische Fahrerduo führt in diesem Jahr die beiden Ducati-GP13-Maschinen des Pramac-Teams ins Rennen. Und das in neuen Farben: Dank neuer Sponsoren tritt Pramac 2013 in Rot-Weiß-Lackierung an - also ganz ähnlich wie das Ducati-Werksteam.

Was sicherlich kein Zufall ist: Pramac soll in der anstehenden Saison noch enger an den Hersteller gebunden werden und damit direkt zur Entwicklung des Motorrads beitragen. "Wir haben unsere Zusammenarbeit mit Pramac erweitert", erklärt Ducati-Chef Gabriele del Torchio am Rande des "Wrooom"-Events samt Bike-Präsentation im italienischen Nobel-Skiort Madonna di Campiglio.

ANZEIGE

Und das bedeutet: Pramac erhält 2013 direkte Werksunterstützung, die beiden Stammpiloten Iannone und Spies bekommen das gleiche Material wie die Werkspiloten Nicky Hayden und Andrea Dovizioso. Außerdem ist das Zusammenrücken auch vertraglich fixiert: "Andrea und Ben haben direkte Verträge mit uns", sagt del Torchio. Alles, um Ducati in diesem Jahr weiter nach vorn zu bringen - gemeinsam.

"Wir freuen uns über die Vereinbarung mit Pramac", sagt Ducatis MotoGP-Projektchef Paolo Ciabatti. "Sie haben nun den Status eines werksunterstützten Teams mit einer noch viel engeren Verbindung zur Rennabteilung von Ducati. Unterstrichen wird dies durch ihre erste Teilnahme am 'Wrooom' in Madonna. Wir sind überzeugt, dass wir so noch rascher unsere gewünschten Ergebnisse erzielen."

Große Stücke hält Ciabatti vor allem auf Pramac-Neuzugang Spies: "Dank seines Talents wird er dazu in der Lage sein, uns bei der Entwicklung des Bikes zu helfen." Spies selbst ist gespannt darauf: "Ich wollte schon seit dem Beginn meiner Karriere einmal ein Teil der Ducati-Familie werden. Ducati hat vier starke Fahrer mit unterschiedlichen Fahrstilen. Das sollte der Desmosedici zugute kommen."

"Wir wollen sie dorthin bringen, wo sie hingehört. An die Spitze", meint Spies. Pramac-Oberhaupt Francesco Guidotti rechnet allerdings mit einer schwierigen Saison: "Wir erwarten eine große Herausforderung. Doch angesichts unseres neuen Status als werksunterstütztes Team sind wir uns sicher, dass wir den Erwartungen gerecht werden können. Wir freuen uns sehr auf die Saison 2013."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben