Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorsport-Marktplatz
hallo suche unipro splitter box
€1,00
hallo suche unipro splitter box  - hallo ich suche diese splitter box von unipro wenn sie einer zu verkaufen hat bitte melden  danke be[...]
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Motorrad-Newsletter

Motorrad-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Die aktuelle Umfrage

Werden Sie die MotoGP auch verfolgen wenn Valentino Rossi seine Karriere beendet hat?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Wie eine Droge: Rossi will wieder siegen

12. Dezember 2012 - 13:58 Uhr

Der "Doktor" ist auf Entzug und fühlt sich dabei alles andere als wohl: Valentino Rossi will 2013 endlich wieder ein Rennen gewinnen

Valentino Rossi
Valentino Rossi will die Champus-Korken wieder knallen lassen
© Ducati

(Motorsport-Total.com) - Seit über zwei Jahren hat Valentino Rossi kein Rennen mehr gewonnen. Viel zu lange nach dem Geschmack des neunmaligen Weltmeisters, der einst fast unschlagbar schien. Doch vor allem seine beiden Ducati-Jahre 2011 und 2012 verliefen für den mittlerweile 33-Jährigen überhaupt nicht nach Wunsch. Bei Yamaha soll sich ab der Saison 2013 alles ändern: "Il dottore" will endlich wieder gewinnen.

"Siege sind wie eine Droge", sagte Rossi nun dem 'Dainese Magazin'. "Genau darum geht es im Rennsport. Leider hält das nicht lange vor. Drei oder vier Stunden, vielleicht bis zum nächsten Tag. Man braucht immer mehr, das hört nie auf. Vor dem Rennen spürt man jede Menge Adrenalin. Das ist ein gutes Gefühl. Nach dem Start des Rennens bist du in einer anderen Dimension. Du bist höchst konzentriert und tust, was du tun musst. Alles wird ganz klar."

ANZEIGE

Doch in seiner langen Karriere hat Rossi auch beobachten können, wie sich die Rahmenbedingungen in der Szene verändert haben. Vor allem direkt im Fahrerlager. "In den letzten Jahren ist unser Sport zu ernst geworden und die Fahrer auch", philosophiert der Italiener. "Früher ging es nur um Mut, aber jetzt ist jeder ernst und sehr sportlich. Sie halten Diät und trainieren viel und führen kein normales Leben mehr. Ich denke, es ist wichtig, auch Spaß zu haben."

Artikeloptionen
Artikel bewerten