Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Die aktuelle Umfrage

Wer wird in diesem Jahr Vizeweltmeister?

Valentino Rossi
Dani Pedrosa
Jorge Lorenzo
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Stoner: Wenn aus Kollegen Freunde werden

16. Dezember 2012 - 13:46 Uhr

Nicht die Titelgewinne mit Ducati und Honda in der MotoGP, sondern ein Jahr in der 250er-Klasse beleibt Casey Stoner besonders positiv in Erinnerung

Casey Stoner
Casey Stoner denkt gerne an die Zeit mit LCR in der 250er-Klasse zurück
© Repsol

(Motorsport-Total.com) - Ein Karriere-Ende ist ein guter Zeitpunkt um Bilanz zu ziehen. Das tat auch Casey Stoner, der den Helm in der MotoGP an den Nagel gehangen hat. Bei der Frage, welche Zeit für ihn die schönste in seiner Karriere war, liefert der Australier eine überraschende Antwort. Nicht die Jahre mit den Titelgewinnen bei Ducati und Honda, sondern an seine einzige Saison in der 250ccm-Klasse erinnert sich der Australier am liebsten zurück.

"Die Zeit 2005 in der 250er-Klasse habe ich wirklich genossen. Ich bin mit der Crew immer noch sehr gut befreundet", sagt Stoner gegenüber 'redbull.com'. 2005 fuhr Stoner für LCR in der mittleren Klasse und kämpfte gegen seinen diesjährigen Teamkollegen Dani Pedrosa um den Titel. Damals behielt der Spanier die Oberhand, Stoner wurde mit fünf Rennsiegen Gesamtzweiter. "Mein damaliger Mechaniker Chris Richardson ist immer noch dort", erinnert sich Stoner, der im darauffolgenden Jahr mit LCR in die MotoGP aufsteig.

ANZEIGE

"Wir haben viele gemeinsame Jahre miteinander verbracht, seine Gesellschaft habe ich immer genossen." Doch auch später habe er unter seinen Kollegen Freunde gefunden: "Auch zu meiner Crew bei Ducati, die mir dann zu Honda gewechselt ist, habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Ich liebe die Zusammenarbeit mit den Jungs, egal ob es nun ein Ingenieur ist oder der Kerl, der die Reifen wechselt. Sie sind alle Teil meines Teams."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben